50 Jahre in Grün und Weiß

50 Jahre in Grün und Weiß

Auf eine 50-jährige Vereinsgeschichte blickt der SV Ringhuscheid an diesem Wochenende zurück. Mit einem großen Sportfest feiert der Klub das halbe Jahrhundert Fußball in Ringhuscheid.

Krautscheid/Ringhuscheid. Es war irgendwann beim Krautwischfest an Maria Himmelfahrt anno 1960, als ein paar Burschen in Ringhuscheid auf die Idee kamen, einen eigenen Fußball-Verein zu gründen. Doch natürlich ging das nicht ganz einfach so. Schließlich hatte man keinen Sportplatz. Die entscheidende Hilfe kam daraufhin von Toni Pondrom, dem Wirt, der das Gespräch der Jungen hinter seiner Theke mitbekommen hatte. "Jungs, ich gebe euch ein Feld, das machen wir schon", waren seine Worte.

1:10-Niederlage im Spiel gegen Arzfeld



Schon eine Woche später fand die Gründungsversammlung statt. Wirt Pondrom übernahm die Position des ersten Vorsitzenden, Grün und Weiß wurden als Vereinsfarben festgelegt. Pondrom hielt sein Versprechen und pachtete eine Wiese an der Kreuzung nach Berkoth. Sie war schief und bucklig, wurde aber bald für viele Gastmannschaften zur uneinnehmbaren Festung.

Im Oktober 1960 startete man in die erste Meisterschaftssaison - mit einer deutlichen 1:10-Niederlage gegen den FSV Arzfeld. Es sollte in der ersten Spielzeit nicht die einzige Packung bleiben. Es folgte der Gang in die neu gegründete 3. Kreisklasse, aus der erst 1964 der Aufstieg gelang. Zwischenzeitlich hatte Pondrom den Vereinsvorsitz an Werner Ney übergeben. Schon damals legte der Verein viel Wert auf eine gute Jugendarbeit, die sich auch bald auszahlen sollte. 1968 gewann der Verein nach einem 1:0-Sieg gegen den höherklassigen FC Großkampen den Höffler-Pokal, der damals im Altkreis Prüm ausgespielt wurde. Im gleichen Jahr wurde die A-Jugend Kreismeister.

Vier Jahre später begann die Zeit der Spielgemeinschaften. Erster Partner war die Spielvereinigung Ammeldingen. In dieser Konstellation ging es viele Jahre mit wechselndem Erfolg weiter. 2001 gelang der erstmalige Aufstieg in die Kreisliga A, seit 2004 spielt die erste Mannschaft nun ununterbrochen in dieser Spielklasse. Höhepunkt der jüngeren Vereinsgeschichte war der Gewinn des Kreispokals 2003 nach einem 3:2-Sieg gegen Spangdahlem. In diesem Frühjahr wurde die Spielgemeinschaft um Philippsweiler erweitert. Auch die Jugend ist in einer Spielgemeinschaft organisiert, die mittlerweile Ringhuscheid, Ammeldingen, Karlshausen, Neuerburg und Philippsweiler umfasst und derzeit in der Bezirksliga West spielt. Insgesamt sind mehr als 100 Jugendliche in den acht Mannschaften aktiv.

In all den Jahren hat sich auch reichlich Kurioses ereignet. So stand 1963 eine A-Jugendmannschaft des SV Ringhuscheid bis fünf Minuten vor Schluss mit zwölf Spielern auf dem Platz, ehe der Schiedsrichter es merkte. Im Jahr danach folgte die rekordverdächtige 0:24-Niederlage in Niederprüm. Der höchste Sieg gelang der A-Jugend 1978 mit einem 35:0 gegen den SV Bleialf. Das Programm Das große Jubiläumswochenende auf dem Sportplatz in Ringhuscheid beginnt am heutigen Samstag um 14 Uhr mit einem Altherren-Turnier der Vereine des ehemaligen Amtes Waxweiler. Um 20 Uhr beginnt der Kommersabend mit der großen Jubiläumsfeier. Am Sonntag startet um 11 Uhr das Bambini-Turnier. Auch die D- und E-Jugend kommen im Laufe des Tages zu ihren Einsätzen. Um 15 Uhr wird der "Islekhöhe Gansen"-Pokal zwischen den ersten Mannschaften der SG Ringhuscheid/Ammeldingen, der SG Lambertsberg und der SG Großkampenberg/Lützkampen/Üttfeld ausgetragen.