500. Lehrling bei Stihl in Weinsheim

500. Lehrling bei Stihl in Weinsheim

Großer Bahnhof für einen jungen Mann: Der 17-jährige Alexander Wiesen aus Rommersheim ist der 500. Lehrling bei Stihl Magnesium-Druckguss in Weinsheim. Das Unternehmen wächst auch an anderer Stelle: In diesem Jahr entsteht eine neue Fertigungshalle.

Weinsheim. "Ich habe gehört, dass hier eine gute Ausbildung ist" - so antwortet Alexander Wiesen auf die Frage, warum er sich im Weinsheimer Stihl-Werk um einen Ausbildungsplatz beworben habe. Insgesamt hat er mehr als 20 Schreiben an Betriebe in der Region geschickt und nur zwei Zusagen erhalten. Jetzt geht er zu Stihl - und beginnt dort eine Lehre zum Anlagen- und Maschinenführer.
Dass ihn am Mittwoch so viele Menschen an seinem neuen Arbeitsplatz begrüßen, hat mit einem Jubiläum zu tun: Alexander ist der 500. Azubi, der in Weins heim eine Lehre beginnt. Sein Ausbildungsleiter ist übrigens Horst Kootz aus Arzfeld - ein Lehrling der ersten Stihl-Stunde aus dem Jahr 1971, als das Werk in Weinsheim eröffnet wurde.
500 Ausbildungsverträge in diesen 42 Jahren - "es ist heute ein besonderer Tag für uns, und es sollte auch ein besonderer Tag für die Region sein", sagt Standortchef Gerhard Eder. Auf diese Zahl sei man stolz. "Und ich verspreche Ihnen: Es wird nicht bei diesen 500 Ausbildungsplätzen bleiben."
Angesichts der rückläufigen Geburtenzahlen im Land und den daraus resultierenden Konsequenzen für die Renten, sagt Eder, "wird viel Unsicherheit geschürt".
Gerade deshalb müsse man noch gezielter in die Ausbildung investieren, damit möglichst viele Menschen in der Lage seien, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten und die Rentenkasse zu füllen.
Eder lieferte außerdem ein bisschen Statistik: Von Alexander Wiesens Vorgängern seien immer noch 213 im Betrieb - darunter Werkzeug- und Industriemechaniker, Industriekaufleute, Mechatroniker und Absolventen eines dualen Studiums. "Es ist nichts ausgeblieben, was mit dem Metallhandwerk zu tun hat."
Es sieht so aus, als ob das auch so weitergehe: Mit dem Stammsitz in Waiblingen sei gerade vereinbart worden, "dass wir bis 2015 jedes Jahr mindestens zwölf Azubis einstellen werden".
Noch mehr gute Nachrichten hatte das Unternehmen Anfang der Woche geliefert: In diesem Jahr wird man mehr als neun Millionen Euro in Weinsheim ausgeben (TV von Dienstag). Fünf Millionen sind vorgesehen für eine neue Fertigungshalle auf dem Gelände, der Spatenstich soll im Juni sein. Weitere 4,5 Millionen Euro fließen in neue Maschinen und Anlagen. fplExtra

Das Stihl-Werk in Weinsheim wurde 1971 in Betrieb genommen. Die etwa 600 Mitarbeiter stellen dort jährlich 24 Millionen Druckgussteile her. Die Weinsheimer liefern ihre Produkte weltweit an den Stihl-Verbund und an Kunden außerhalb des Unternehmens, darunter Firmen wie Hilti, Porsche, Mercedes, Jaguar oder BMW. Weinsheim ist der einzige Standort des Unternehmens, der auch externe Kundschaft beliefert. fpl

Mehr von Volksfreund