1. Region
  2. Bitburg & Prüm

51 Orte suchen einen neuen Chef

51 Orte suchen einen neuen Chef

So manche Ortsbürgermeisterwahl in der Verbandsgemeinde Bitburg-Land verspricht Spannung. Denn in den größeren Orten wie Bettingen und Dudeldorf treffen die amtierenden Ortschefs auf einen Herausforderer.

Bitburg. Wenn die Wähler am 25. Mai zur Urne schreiten, wird es für die Bürger der Verbandsgemeinde (VG) Bitburg-Land nicht nur spannend, weil Josef Junk (SPD) und Rainer Wirtz (CDU) um das Amt des hauptamtlichen Bürgermeisters konkurrieren.
Auch so manche Ortsbürgermeisterwahl verspricht Spannung. Denn in fünf Dörfern wollen jeweils zwei Männer zum Ortsbürgermeister gewählt werden. In 21 Gemeinden treten die "alten Hasen" erneut an - darunter die einzige Frau unter den 51 Ortschefs der VG, Ingrid Penning aus Idenheim, und die beiden Dienstältesten Leo Maus (Hüttingen) und Klaus Schnarrbach (Fließem). Sie haben selbst nach 30 Jahren im Amt noch nicht genug von der zeitaufwendigen, ehrenamtlichen Aufgabe. Auch Josef Junks Brüder Johannes und Heinz wollen wieder Ortschefs werden, ebenso wie Klaus Idesheim, der einzige Ortsbürgermeister im Eifelkreis, der den Namen seiner Gemeinde trägt. Ein Überblick:

Es kommt zum Zweikampf: Zu jenen fünf Gemeinden, in denen es zum Wettstreit zwischen zwei Kandidaten kommt, gehören auch die beiden nach Rittersdorf größten Orte der Verbandsgemeinde.
In Dudeldorf (1300 Einwohner) tritt der 39-jährige Stefan Lonien, Verwaltungsbeamter bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier, gegen den seit 1991 gewählten Amtsinhaber Reinhard Becker an.Kommunalwahl 2014



Auch in Bettingen trifft der bisherige Ortsbürgermeister und Polizist Jürgen Holbach (SPD) auf einen Herausforderer: Helmut Fink, Architekt und Kreisvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, möchte künftig seinen Platz einnehmen.
In Niederstedem tritt Markus Schoos gegen Amtsinhaber Willi Niederprüm an. In Trimport fordert Wilfried Haller den bisherigen Ortschef Alfons Schilz heraus. Und selbst in dem idyllischen Dorf Mülbach mit seinen nur 130 Einwohnern stehen den Wählern zwei Kandidaten zur Verfügung: Lothar Hermes und Stefan Weil. Amtsinhaber Rudolf Schüller kandidiert dort nicht mehr.

Die alten Hasen wollen weitermachen: In 21 Ortsgemeinden wollen die amtierenden Ortsbürgermeister erneut die Geschicke ihrer Gemeinden lenken: in Baustert Udo Brück, in Bickendorf Arnold Berg, in Biersdorf Arnold Kootz, in Birtlingen Erwin Elsen, in Brecht Michel Brück, in Dahlem Rudolf Werwy, in Ehlenz Alfred Nober, in Fließem Klaus Schnarrbach, in Gondorf Otmar Kaufmann, in Hüttingen Leo Maus, in Idenheim Ingrid Penning, in Idesheim Klaus Idesheim, in Meckel Johannes Junk, in Nattenheim Peter Billen, in Oberweiler Nico Steinbach, in Olsdorf Rainer Hoffmann, in Rittersdorf Walter Heyen (CDU), in Wettlingen Oswald Hankes, in Wiersdorf Leo Hülpes, in Wißmannsdorf Rudolf Winter, in Wolsfeld Heinz Junk.
In Koosbüsch und Hermesdorf stellen sich die "alten" Ortsvorsteher Karl-Heinz Neuhaus und Johann Winter erneut zur Wahl.

Die Amtsinhaber hören auf, ein Neuer kommt: In Dockendorf tritt Ortsbürgermeister Herbert Mohnen nach mehr als 20 Jahren in diesem Amt nicht mehr an. Sein Nachfolger will Stefan Rodens werden. Auch Rainer Wirtz, hauptamtlicher Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kyllburg, kandidiert nicht erneut für das Ehrenamt. An seiner Stelle tritt Norbert Otten in Metterich an. In Oberweis hört Erwin Schmidt auf. Ortschef will nun Klaus Manns werden. Hermann Prop son räumt in Schleid das Feld und Stephan Grengs stellt sich zur Wahl. In Seffern steht statt des noch amtierenden Heinz Ritter am 25. Mai Manfred Marmitt zur Wahl.

Der Gemeinderat entscheidet: In 20 Orten der Verbandsgemeinde - darunter viele kleine Dörfer - gibt es keine Bewerber, die sich der Urwahl stellen wollen. Dort wird der Ortsbürgermeister nicht am 25. Mai von den Bürgern, sondern später vom Ortsgemeinderat gewählt. Dies wird in folgenden Orten so sein: Brimingen, Echtershausen, Enzen, Eßlingen, Feilsdorf, Halsdorf, Hamm, Heilenbach, Hisel, Hütterscheid, Ingendorf, Ließem, Messerich, Niederweiler, Oberstedem, Röhl, Scharfbillig, Sefferweich, Stockem und Sülm.