Freizeit Eifeler erschaffen 600 Kilometer Radweg in 20 Jahren

 EIFEL · Im Eifel- und im Vulkaneifelkreis sind seit den 1990er Jahren rund 35 Millionen Euro in den Streckenausbau investiert worden. Und das vor allem auf alten Bahntrassen.

 Oft verläuft der Radweg auf stillgelegten Bahntrassen, mitunter aber auch neben noch aktiven Bahnstrecken, wie beispielsweise auf dem Kyllradweg.

Oft verläuft der Radweg auf stillgelegten Bahntrassen, mitunter aber auch neben noch aktiven Bahnstrecken, wie beispielsweise auf dem Kyllradweg.

Foto: tv/Uwe Hentschel

Der erste Premium-Radweg in seinem Zuständigkeitsbereich war 1998 der Maare-Mosel-Radweg, genau genommen das Stück zwischen Daun und Holzmaar.„Ein elf Kilometer langer Abschnitt, der dann zwei Jahre später im Landkreis Bernkastel-Wittlich bis zur Mosel fortgeführt wurde“, erklärt Harald Enders, Leiter des Landesbetriebs Mobilität (LBM) Gerolstein und ergänzt, dass mit diesem Radweg auf einer ehemaligen Bahntrasse ein „wahrer Hype“ ausgelöst worden sei. „Jeder Bürgermeister, der eine stillgelegte Bahntrasse hatte, wollte jetzt auch einen Bahntrassen-Radweg“, erinnert sich der LBM-Chef. Und dazu ist es dann in vielen Fällen auch gekommen.