613 000 Euro für 700 Meter

613 000 Euro für 700 Meter

SEVENIG/OUR. Der Kreisausschuss (KA) Bitburg-Prüm hat grünes Licht für den Ausbau der K 152 in Sevenig gegeben.

Ohne Gegenstimme und Enthaltung hat der Kreisausschuss dem Ausbau der kaputt gefahrenen Kreisstraße 152 in Sevenig (Verbandsgemeinde Arzfeld) zugestimmt. Gleichzeitig wird entlang des rund 700 Meter langen Streckenabschnitts Kanal verlegt.Daher gilt das Projekt als eine so genannte Gemeinschaftsmaßnahme Straße/Kanal. Nach Angaben des bei der Kreisverwaltung in Bitburg für Straßenbau zuständigen Hans-Jürgen Böttel erstreckt sich das Projekt von der Kirche hinauf bis zur Kreuzung zur Landesstraße 1.Baubeginn im Frühjahr geplant

Als Gemeinschaftsmaßnahme ausgeschrieben, besäßen Projekte dieser Art oberste Priorität. Seit 1998 gibt es auf Projekte dieser Art einen zusätzlichen Förderzuschlag. Laut Böttel beteiligen sich gleichzeitig die Verbandsgemeindewerke Arzfeld an den Kosten, die sich insgesamt auf rund 613 000 Euro belaufen. Der Zuschlag für die Arbeiten ging an die Firma Köppen. Hans-Jürgen Böttel rechnet damit, dass im Frühjahr Baubeginn ist. Von den 613 000 Euro entfallen auf den Kreis Bitburg-Prüm 313 000 Euro. Davon übernimmt das Land Rheinland-Pfalz 80 Prozent. Mit 48 000 Euro ist das Kreiswasserwerk mit von der Partie, auf die Werke in Arzfeld kommen 252 000 Euro zu.Nach den Worten von Hans-Jürgen Böttel sieht es derzeit so aus, dass der Kreis Bitburg-Prüm alle im Straßenprogramm vorgesehenen Projekte realisieren kann. Demnach sollen 2004 insgesamt 13 Projekte in Angriff genommen werden (der TV berichtete). Rund drei Millionen Euro werden Kreis und Land in den nächsten Monaten in das zum Teil marode Kreisstraßennetz - das größte in Rheinland-Pfalz - investieren. Vorgesehen ist unter anderem der lang ersehnte Spatenstich zum Bau der Ortsumgehung Schloßheck - ein Projekt, das seit mehr als zehn Jahren auf sich warten lässt und die Milch-Union Hocheifel (MUH) bislang mehrere 100 000 Euro gekostet hat.

Mehr von Volksfreund