Geld für Neuerburg, Irrel und Bollendorf: 650 000 Euro, damit es in drei Orten voran geht

Geld für Neuerburg, Irrel und Bollendorf : 650 000 Euro, damit es in drei Orten voran geht

(red) Der Kooperationsverbund Neuerburg, Irrel, Bollendorf erhält nach Information von Innenminister Roger Lewentz weitere 650 000 Euro aus dem Bund-Länder-Programm „Ländliche Zentren – Kleinere Städte und Gemeinden“ für die Entwicklung der Orte Neuerburg, Irrel und Bollendorf.

Land und Bund unterstützen seit 2014 die Fördergebiete.

Die Stadt Neuerburg plant die Neugestaltung des Marktplatzes, will zusätzlichen Parkraum schaffen und möchte vorhandene Fußwege ausbauen. Außerdem ist eine Umgestaltung des Stadtparks zu einem attraktiven innerörtlichen Nah­erholungsbereich vorgesehen. Zudem soll der historische Beilsturm saniert werden.

In Irrel soll das Prümufer umgestaltet und in das übergeordnete Wander- und Radwegenetz eingebunden werden. Auch zusätzliche Fußwege sind geplant. Die Büchelstraße soll zu einer verkehrsberuhigten innerörtlichen Straße ausgebaut werden. Bollendorf möchte den Sauerstaden aufwerten und die römische Villa rustica sanieren.