72 Reiter hatten keine Angst vorm "Schwarzen Mann"

72 Reiter hatten keine Angst vorm "Schwarzen Mann"

Der "Reitverein Prümer Land" (RVPL) hatte zum Wanderreittreffen "Wer fürchtet sich vorm Schwarzen Mann" eingeladen, und 72 Reiter kamen mit ihren vierbeinigen Freunden.

Prüm. (red) Aus dem Hochsauerland, dem Westerwald, dem Ruhrgebiet und Luxemburg hatten sie sich unter anderem in die Waldstadt Prüm begeben oder kamen sogar auch angeritten, um die herrliche Eifellandschaft um Prüm zu erreiten. Auch zahlreiche unberittene Interessenten hatten sich eingefunden.

Das Prümer Jugendlager bot ein hervoragendes Domizil für das erlebnisreiche Wochenende. Einige untentwegte Mitglieder des RVPL hatten alles bestens vorbereitet: Paddocks und Futter für die Vierbeiner, Speis und Trank für die zweibeinigen Gäste. Am Abend traf man sich am Lagerfeuer zum ersten Kennenlernen und Klönen.

Am nächsten Morgen ging es dann auf zum ersten Wanderritt in Richtung Schneifel, zum "Schwarzen Mann". Die kleinen Gruppen wurden alle von ausgebildeten Beritt- und Gästeführern begleitet. Eine Kutsche beförderte 13 unberittene Gäste zum mittäglichen Rastplatz am oberen Parkplatz am Wascheider See, wo es einen herzhaften Eintopf zur Stärkung der menschlichen Gäste gab, nachdem die Pferde versorgt waren. Und da tauchte er aus dem Wald auf - der "Holzmichel" wie einige meinten. Nein, es war der leibhaftige "Schwarze Mann", der den aufmerksamen Zuhörern vieles über die Schneifel zu berichten hatte.

Am Abend sorgte Mark Ritter am Lagerfeuer bei köstlichem Spanferkel vom Grill mit Live-Musik für Stimmung. Bei Westernklängen saß man dann noch lange beisammen, bis so nach und nach sich ein jeder in seinen Schlafsack in einer der acht Köhlerhütten oder im Zelt verkroch.

Am nächsten Tag stand nach einem ausgiebigen Frühstück - zubereitet und serviert von Alexandra und Anja - ein Ritt in die Schönecker Schweiz an, bevor sich die Reiterfreunde, nicht ohne sich beim RVPL samt Vorsitzendem Werner Arens für das gut organisierte und gestaltete Wochenende bei herrlichstem Wetter zu bedanken, auf die Heimreise begaben. Extra Der "Reitverein Prümer Land" mit seinen knapp 100 Mitgliedern ist in Deutschland und im benachbarten Belgien und Luxemburg kein Unbekannter. Bereits seit 1994 findet es fast regelmäßig statt. Die beiden Pferdemärkte im Frühjahr und Herbst jeden Jahres locken rund 10 000 Besucher nach Prüm. Monatliche Stammtische, das Heranführen von Kindern und Jugendlichen an den Umgang mit dem Pferd und ans Reiten sind weitere Schwerpunkte der Vereinsarbeit. Weitere Informationen im Internet unter www.rvpl.de

Mehr von Volksfreund