800 Stunden dazu gelernt

NEUERBURG. (red) 13 Absolventen gratuliert die Euvea-Akademie Neuerburg: Sie haben ihre Prüfung zur "Fachkraft für Arbeits- und Berufsförderung" in Werkstätten für behinderte Menschen" bestanden.

Ihr Abschlusszeugnis als "Fachkraft für Arbeits- und Berufsförderung in Werkstätten für behinderte Menschen" haben 13 Lehrgangsteilnehmer der Neuerburger Euvea-Akademie erhalten. Damit gehören sie zu den ersten 100 Auszubildenden, die in Rheinland-Pfalz diese Bezeichnung tragen dürfen. Alle Teilnehmer bestanden die Prüfung mit guten Ergebnissen und sind nun qualifiziert, ihren Aufgaben in der Behindertenarbeit gerecht zu werden. Die Akademie ist bereits seit mehr als zehn Jahren Bildungsträger für die Zusatzqualifikation von Gruppenleitern in Werkstätten für behinderte Menschen. Die Ausbildung umfasst 800 Lehrgangsstunden, die über etwa zwei Jahre verteilt in monatlichem Blockunterricht angeboten werden. Die Prüfung besteht aus einer schriftlichen Arbeit und dem Präsentieren einer Projektarbeit mit anschließendem Fachgespräch. Glückwünsche übermittelten den Absolventen Lehrgangsleiterin Monika Neumann, Erwin Görgen als Prüfungsausschuss-Vertreter und Silvia Licht vom zuständigen Landesamt in Mainz.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort