1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Ab 2015 geht's noch runder

Ab 2015 geht's noch runder

Hundert Meter vom Ziegenkreisel entfernt, entsteht ab Frühjahr 2015 ein weiterer Kreisverkehr. Das hat der städtische Verkehrsausschuss beschlossen. 2016 folgt dann der nächste Kreisel auf der B 50 zwischen Bitburg und Stahl. Danach soll die B 51 rund um Bitburg ausgebaut werden.

Bitburg. Für Harald Enders ist die B 51 so etwas wie die "Verkehrs-Herzschlagader" der Eifel. Bis zu 26 000 Fahrzeuge würden an einem gewöhnlichen Freitag auf der Bundesstraße an Bitburg vorbei donnern, berichtet der Leiter des Landesbetriebs Mobilität (LBM) in Gerolstein. Der Abschnitt zwischen den Anschlussstellen Neuerburger Straße und Echternacher Straße (B 257) gilt dabei als besonders gefährlich. Immer wieder kam es in diesem Bereich in den vergangenen Jahren zu schweren Unfällen (siehe Extra). Enders erklärt: "Das ist der am höchsten belastete Streckenabschnitt der B 51." Dieser soll nun "sicherer und leistungsfähiger" gemacht werden. "In vier Schritten", so erklärt Enders, "werden wir die Straße in diesem Bereich umgestalten."

Schritt eins (Frühling 2015):
An der Kreuzung Echternacher Straße (B 257), Auffahrt-/Abfahrtrampe B 51 wird ein Kreisverkehr entstehen, der das Auf- und Abfahren auf die B 51 erleichtern soll (siehe Grafik).

Schritt zwei (2016):
An der B 51-Anschlussstelle Bitburg Zentrum (Neuerburger Straße) soll ebenfalls ein Kreisverkehr entstehen.

Schritt drei (2017):
Die Brücke Kolmeshöhe soll abgerissen und erneuert werden. Eine Voraussetzung für Schritt vier.

Schritt vier:
Zwischen den Anschlussstellen Bitburg Zentrum und Bitburg Echternacher Straße (B 257) soll ein sogenannter Verflechtungsstreifen für beide Fahrtrichtungen entstehen (siehe Grafik), wie er bereits zwischen den Anschlussstellen Bitburg Süd und Bitburg-Flugplatz besteht.

Los geht es im kommenden Frühling mit dem Bau des Kreisverkehrs an der Anschlussstelle B 257. Das wurde in dieser Woche im städtischen Verkehrsausschuss einstimmig beschlossen. Innerhalb von vier Monaten soll die jetzige Kreuzung bei laufendem Verkehr in einen Kreisel umgewandelt werden. Enders erklärt: "Da im Bereich des Anschlusses der Echternacher Straße große Verkehrsflächen zur Verfügung stehen, können wir alle Verkehrsströme auch während der Bauzeit vor Ort abwickeln." Er rechne mit Baukosten in Höhe von rund 350 000 Euro.
Der neue Kreisel, so der Leiter des LBM weiter, diene zum einen der sicheren Verknüpfung der Anschlussrampen der B 51 und der mittelfristig geplanten neuen Zusatzspuren der B 51 mit der Bundesstraße in Richtung Echternach. "Der Bau dieses Kreisels unweit des Ziegenkreisels wird zeitlich vorgezogen, weil wir dann den Umleitungsverkehr, der beim Bau des Kreisverkehrs in der Neuerburger Straße entsteht, besser ableiten können."


Sind alle vier Schritte umgesetzt
, dann ist die neue Fahrspur auf der B 51 dem "Verflechtungsverkehr" vorbehalten, während der Durchgangsverkehr (Köln-Trier) nur die beiden mittleren Spuren nutzen wird.
"Man wird also über die beiden geplanten Kreisel von der Neuerburger Straße zum Gewerbegebiet Bitburg West fahren können, ohne auf der B 51 die Spur wechseln zu müssen", sagt Harald Enders.
Extra

 Diese Kreuzung an der Echternacher Straße/Abfahrt B 51 verschwindet. Im kommenden Jahr wird hier ein Kreisverkehr errichtet. TV-Foto: Marek Fritzen
Diese Kreuzung an der Echternacher Straße/Abfahrt B 51 verschwindet. Im kommenden Jahr wird hier ein Kreisverkehr errichtet. TV-Foto: Marek Fritzen

Immer wieder kam es in den vergangenen Jahren zu schweren, teils tödlichen, Unfällen auf der B 51 rund um Bitburg. Auch an der Anschlussstelle Echternacher Straße (B 257), wo im kommenden Frühjahr ein Kreisel entstehen soll, erinnert ein Holzkreuz an einen tödlichen Motorradunfall. "Aktuell können wir den Abschnitt der B 51 bei Bitburg nicht als Unfallschwerpunkt bezeichnen", sagt Wolfgang Zenner von der Bitburger Polizei. Schritte wie die Geschwindigkeitsreduzierung auf 70 Stundenkilometer, Überholverbot und doppelte durchgezogene Linien hätten zu mehr Sicherheit beigetragen. Eine Statistik der Polizei Bitburg für den Zeitraum 1. Januar 2008 und 31. Dezember 2012 weist auf der B 51 rund um Bitburg 322 Unfälle auf, darunter 83 Wildunfälle. Bei den übrigen Unfällen wurden fünf Menschen getötet, acht schwer und 19 leicht verletzt. mfr