Abitur für Erwachsene am Eifel-Kolleg

Abitur für Erwachsene am Eifel-Kolleg

Seit fünf Jahren können über 18-Jährige am Eifel-Kolleg in Neuerburg die Hochschulreife auf dem zweiten Bildungsweg erwerben. Das ist seitdem 31 Erwachsenen gelungen. Dieses Bildungsangebot ist bisher in der Region einzigartig.

Neuerburg. Wer das Abitur nicht in der Oberstufe des Gymnasiums machen konnte oder wollte, hat die Chance für einen Hochschulzugang verpasst? Das stimmt nicht: Es gibt mehrere Möglichkeiten, auf dem zweiten Bildungsweg das Abitur nachzuholen: beispielsweise in einem Abendgymnasium oder im Internet über Fernunterricht.
Einzigartig in der Region


Allerdings kann das Abitur auch in Vollzeit gemacht werden: So auch am Eifel-Kolleg in Neuerburg, das in das dortige Eifel-Gymnasium integriert ist. Hier können über 18-Jährige, die zwei Jahre Berufsausbildung, Berufstätigkeit, Bundeswehr oder anrechenbare Zeiten mit Arbeitslosigkeit oder Tätigkeiten in der Familie nachweisen können, die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder die Fachhochschulreife erwerben.
"Bevor wir das Kolleg im Jahr 2013 gründeten, gab es in der Region Eifel-Mosel-Hunsrück keine Möglichkeit, das Abitur auf diese Weise zu machen", sagt Kollegleiter Holger Schickor. Der Unterrichtsablauf und die Lehrpläne seien mit denen eines "Standard-Gymnasiums" vergleichbar. Die Kollegiaten würden von den gleichen Lehrern unterrichtet wie die Schüler des Eifelgymnasiums. "Allerdings gibt es nicht alle Fächerkombinationen an Leistungskursen", so Schickor. Das sei vom Bildungsministerium festgelegt.
Der Schulbesuch am Kolleg und die Prüfungen seien gebührenfrei. Eine finanzielle Unterstützung über das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) sei zudem möglich. Außerdem biete das Kolleg ein schuleigenes Wohnheim für die erwachsenen Studierenden an.
Ausbildung in drei Teilen


Die Ausbildung am Eifel-Kolleg gliedert sich in drei Teile: Wer über die Berufsreife (ehemals Hauptschulabschluss) verfügt, beginnt mit einem halbjährigen Vorkurs, der am 1. Februar 2016 anfängt. Ansonsten beginnt die Ausbildung mit der Einführungsphase im August für alle, die über einen qualifizierten Sekundarabschluss I (mittlere Reife) verfügen.
Schickor: "Die Einführungsphase entspricht der 11. Klasse und dauert ein Schuljahr." Daran schließt sich die zweijährige Qualifikationsphase an, die mit dem Abitur oder bereits nach einem Jahr mit der Fachhochschulreife abschließt.
"So ein Tageskolleg gibt es in Rheinland-Pfalz nur in Koblenz, Speyer und Mainz", so Schickor. Der Erfolg gibt diesem Bildungsmodell in Neuerburg recht: Laut Schickor hätten einige Absolventen beispielsweise ein Jura- oder Medizinstudium aufgenommen oder seien in den höheren Polizeidienst eingetreten. Die meisten Kollegiaten seien Mitte zwanzig, der älteste Absolvent sei 46 Jahre alt gewesen. "Das Experiment für unsere Region ist gelungen. Ich hoffe, dass es weitergeht", sagt Schickor.
Wer sich über das Angebot des Eifel-Kollegs informieren möchte, kann am Informationsabend am Donnerstag, 3. Dezember, 18.30 Uhr, teilnehmen. Außerdem ist eine persönliche Beratung unter Telefon 06564/96730 oder per E-Mail: info@eifel-kolleg.de möglich. Eine Anmeldung ist das ganze Jahr über möglich.