1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Abschied von einem Seelsorger und Freund

Abschied von einem Seelsorger und Freund

Nach 13 Jahren beendete Bernhard Schork als Pfarrer seinen Dienst in der Pfarreiengemeinschaft Bettingen-Baustert-Oberweis. Mit einer Abschieds-feier bedankte sich die Pfarreiengemeinschaft bei ihm.

Baustert. (red) Mit insgesamt drei Abschlussgottesdiensten in den jeweiligen Pfarrkirchen verabschiedete sich Pastor Bernhard Schork von "seiner" Pfarreiengemeinschaft Bettingen-Baustert-Oberweis. 13 Jahre stand Pastor Schork als hauptamtlicher Seelsorger mit Rat und Tat den drei Pfarrgemeinden, die seit sechs Jahren eine Pfarreiengemein-schaft bilden, zur Seite. Die Pfarreiengemeinschaft bedankte sich dafür im Anschluss an den Gottesdienst mit einer Feier im Jugendheim Baustert.

Reden hielten Vertreter der Ortsgemeinden und einiger örtlicher Institutionen, der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bitburg-Land, Jürgen Backes, sowie der Vorsitzende des Pfarreienrates der Pfarreiengemeinschaft Bettingen-Baustert-Oberweis, Wolfgang Knechtges. Sie hoben den engagierten Einsatz von Pastor Schork hervor.

Außerdem würdigten sie seine Verdienste, die er sich sowohl im Bereich der Seelsorge als auch der Pfarrverwaltung erworben hatte. Dass Pastor Schork Impulse gesetzt und Spuren hinterlassen hat, die seinen Abschied überdauern, war der Tenor des Abends. Zu seinen Verdiensten während seiner 13-jährigen Amtszeit zählen unter anderem die Sanierung des Bettinger Pfarrhauses und die Überführung der kirchlichen Kindergärten Bettingen und Baustert in die "Kita gGmbH Trier". Auch die Übertragung des Friedhofes in Oberweis sowie des Bettinger Jugenheimes auf die jeweilige Ortsgemeinde ist auf die maßgebliche Initiative von Pastor Schork zurückzuführen. Vor allem aber habe für Pastor Schork stets der Mensch im Mittelpunkt seines Wirkens gestanden. Zukünftig wird Pastor Schork als Krankenhausseelsorger in den Krankenhäusern Bernkastel und Wittlich tätig sein.