"Adieu" nach 21 Jahren

Sein Amt als Landrat wird Roger Graef im Dezember niederlegen. In der für ihn letzten Sitzung des Zweckverbands Berufsbildungszentrum Bitburg-Prüm (bebiz) gab er auch seinen Posten als Vorsitzender ab.

Bitburg. (red) Auf eine 21-jährige Tätigkeit als Verbandsvorsteher beim Zweckverband Berufsbildungszentrum Bitburg-Prüm (bebiz) kann Landrat Roger Graef in seiner letzten Verbandssitzung zurückblicken. "Dass die Zeit wie im Flug vergeht, erkennt man mit Blick auf die Entwicklungsgeschichte des bebiz, das im Jahre 1965 als Metall-Lehrwerkstatt seinen Anfang genommen hat", so Graef in einer Rede vor Verbandsmitgliedern und der Belegschaft des bebiz. "Heute ist für mich der Zeitpunkt gekommen, den Stab weiterzureichen und mich von Ihnen allen zu verabschieden. Und ich denke, ich muss mir um die Zukunft des bebiz keine Sorgen machen; es gründet auf soliden Fundamenten"

Jörg Scholtes, der als Geschäftsführer vor gut acht Jahren eingestiegen sei, habe es geschafft, das bebiz trotz schwieriger Rahmenbedingungen als eine anerkannte berufliche Ausbildungs- und Weiterbildungseinrichtung am Markt zu erhalten und auszubauen, so der Landrat.

Zu Geschichte des bebiz: In den Aufbaujahren nach 1960 war zunächst auf Kreisebene über eine mögliche Initiative nachgedacht worden, die Industrieansiedlung im heimischen, vorwiegend landwirtschaftlich geprägten Raum zu fördern. Aus diesen Überlegungen heraus wurde 1965 schließlich eine kreiseigene Lehrwerkstätte als überbetriebliche Einrichtung gegründet. Diese bildete Lehrlinge und Arbeiter in Metall verarbeitenden Berufen aus und förderte hierbei maßgeblich das Ausbildungsprogramm der einheimischen Betriebe.

Im Laufe der Jahre wurden die Aus- und Weiterbildungsangebote der Metall-Lehrwerkstatt ständig weiterentwickelt. 2002 folgte die Namensänderung in Berufsbildungszentreum Bitburg-Prüm. Damit folgte das Zentrum der Diversifizierung in weitere Fachbereiche.

Heute arbeitet das bebiz außerdem mit dem Dienstleistungsgewerbe, dem Handel, der Industrie, dem Handwerk und der Bundeagentur für Arbeit zusammen. Die Berufsbilungszentren in Bitburg und Prüm erzielen mit 43 Mitarbeiten einen Jahresumsatz von 2,8 Millionen Euro.