1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Adventsstimmung nach Budenzwist

Adventsstimmung nach Budenzwist

BITBURG. (lars) Schon fünf Tage vor dem Ende des Bitburger Weihnachtsmarkts, der erstmals nicht vom Gewerbeverein, sondern aufgrund der Eigeninitiative einiger Bitburger Geschäftsleute organisiert wurde, fällt die vorläufige Bilanz positiv aus.

Die Buden in der oberen Fußgängerzone in Bitburg werden noch bis Heiligabend ihre Läden öffnen. Trotz des bisher teilweise miesen Dezemberwetters hat der Markt die Fußgängerzone vor allem an den vergangenen Wochenenden deutlich belebt. Ein solcher Erfolg war nach den Querelen zwischen den neuen Veranstaltern und dem Gewerbeverein im Vorfeld der Veranstaltung nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Der Verein, der einen Weihnachtsmarkt auf dem Flugplatz Bitburg favorisiert hatte, und die beiden Gastronomen Björn Kaiser und Alain Moulai, die die treibenden Kräfte hinter dem Markt in der oberen Fußgängerzone waren, hatten sich nicht über die Bedingungen zur Überlassung der Buden des Vereins einigen können. Schon beim Eröffnungsabend am 1. Dezember hatte man jedoch ahnen können, dass das neue Marktkonzept durchaus auf großes Interesse stoßen würde. Die städtische Prominenz war schon an diesem Abend - trotz strömenden Regens - wesentlich zahlreicher vertreten als bei den Auftaktveranstaltungen zum Gewerbevereins Weihnachtsmarkt auf dem Postplatz in den vergangenen Jahren. Diese Tendenz setzte sich in den vergangenen Wochen fort und von verschiedenen Seiten wurde der Wunsch geäußert, an dem erstmals erprobten Weihnachtsmarktkonzept weiterzuarbeiten, so dass sich einige der Lücken in den Budenreihen 2005 schließen könnten. Mehr Bilder vom Bitburger Weihnachtsmarkt auf Seite 14.