Kreistag mit klarem Statement Eifeler AfD-Fraktionschef verteidigt rechtsextremen Björn Höcke

Bitburg/Sonneberg · Der AfD-Fraktionsvorsitzende im Eifelkreis spricht sich für einen besseren Umgang mit dem Landrat des Partnerlandkreises Sonneberg aus. Dabei verteidigt er den rechtsextremen thüringischen Landesvorsitzenden der Partei. Doch der Kreistag sendet ein deutliches Zeichen.

Otto Hiller von Gärtringen bei einem Neujahrsempfang seiner Partei im Jahr 2020.

Otto Hiller von Gärtringen bei einem Neujahrsempfang seiner Partei im Jahr 2020.

Foto: Christian Altmayer

Eigentlich geht es im Kreistag des Eifelkreises Bitburg-Prüm meist besonnen zu. Als „das Pfund, das wir haben“, bezeichnet Landrat Andreas Kruppert die ruhige und faire Zusammenarbeit. Kommt sogar vor, dass die eine Fraktion den anderen in der Weihnachtszeit kleine Tütchen mit Gebäck hinstellt. Doch manchmal, es ist wie in allen Parlamenten, kann eine Diskussion hitzig werden. Beispiel: Montagmittag, Tagesordnungspunkt fünf. Ein Antrag der AfD-Fraktion, die noch einmal über die Partnerschaft mit dem Landkreis Sonneberg sprechen wollte.