| 21:07 Uhr

Aggressionen abbauen

PRÜM. (kth) Die Ausbildung von Schülerassistenten wird an rheinland-pfälzischen Schulen seit einigen Jahren praktiziert. Erstmals beteiligen sich auch Prümer Schulen an der von der Sportjugend Rheinland-Pfalz initiierten Aktion.

Schülerassistenten sollen in Pausen und in Freistunden für ihre Mitschüler Bewegungsangebote anbieten und so die Gewalt an Schulen reduzieren. Welche Möglichkeiten es dazu gibt, erfuhren die angehenden Schülerassistenten am ersten Ausbildungs-Wochenende in der Turnhalle und auf dem Schulhof der Kaiser-Lothar-Realschule. Mit dabei waren Schüler der gastgebenden Prümer Schulen, der Hauptschule Jünkerath, der Grund- und Hauptschule Waxweiler, der Grundschule Rittersdorf und der Regionalen Schule Manderscheid. Angemeldet haben sich auch die Gymnasien Prüm und Bitburg. Im Vordergrund der insgesamt 30 Unterrichtseinheiten für Schüler ab dem 8. Schuljahr stehen spielerisch-sportliche Angebote, zum Beispiel Inline-Skating, Abenteuer- und Erlebnissport oder Street-Dance, und Angebote mit kreativ-gestalterischer Zielsetzung. Dabei können sich auch Eltern von Schülern sowie Lehrer qualifizieren. Die rheinland-pfälzische Sportjugend will allen an der Schülerassistenten-Ausbildung beteiligten Schulen eine fahrbare Spielekiste im Wert von 1000 Euro für den späteren Einsatz in den Pausen spendieren. Die Schülerassistenten-Ausbildung an der Kaiser-Lothar-Realschule wird fortgesetzt am Freitag, 14. Januar, Samstag, 15. Januar, Freitag, 21. Januar, und Samstag, 22. Januar. Beginn an den Freitagen ist jeweils um 14 Uhr, an den Samstagen dauert die Schulung jeweils von 9 bis 13 Uhr.