Air-Show mit Überschuss

Bitburgs Bürgermeister Joachim Streit hat auf schriftlich formulierte Fragen von Stadtratsmitglied Peter Berger (fraktionslos) geantwortet. Darin geht es unter anderem um die Finanzierung der Air-Show 2008.

Bitburg. (mr) "Wie hoch war der finanzielle Verlust der Flugplatz GmbH bei der diesjährigen Air-Show auf dem Flugplatz Bitburg?" So lautete eine der Fragen, die sich Peter Berger von Bürgermeister Joachim Streit bei der letzten Stadtratssitzung des Jahres (der TV berichtete) beantworten ließ. Nach den Worten Streits ist die Air-Show im Juni 2008 von der Flugplatz Bitburg GmbH und der Luxembourg Air-Show veranstaltet worden. Im Wirtschaftsplan der GmbH seien Einnahmen und Ausgaben mit jeweils 100 000 Euro veranschlagt gewesen. Streit: "Laut Aussage der Geschäftsführung der Flugplatz Bitburg GmbH wurde nach Abrechnung sämtlicher Einnahmen und Ausgaben ein Überschuss in Höhe von 8500 Euro erzielt." Entsprechend der Zusage der Stadt Bitburg habe der Bauhof diese Großveranstaltung lediglich durch das Aufstellen von Schildern bei der Verkehrsregelung unterstützt. Laut Joachim Streit hätte dieser Posten nur im Falle eines Verlustes zur Hälfte von der GmbH übernommen werden müssen.

Eine weitere Frage Bergers befasste sich mit der Höhe des Jahresverlusts der Flugplatz Bitburg GmbH. Wie Streit ausführt, ist eine konkrete Aussage darüber noch nicht möglich. Im Wirtschaftsplan 2008, der in der Gesellschafterversammlung am 18. Dezember 2007 beschlossen worden sei, habe man einen Jahresverlust von 379 000 Euro ins Auge gefasst. Streit: "Die Geschäftsführung der Flugplatz Bitburg GmbH hat uns jedoch auf Anfrage mitgeteilt, dass auf der Grundlage der noch von der Gesellschafterversammlung zu beschließenden ersten Ändererung für das Geschäftsjahr 2008 mit einem voraussichtlichen Jahresverlust in Höhe von 144 000 Euro gerechnet wird." An diesem Verlust wäre dann die Stadt Bitburg entsprechend der Anteilsquote mit 23 500 Euro zu beteiligen.

Mehr von Volksfreund