Akrobaten und Nachwuchskünstler

Akrobaten und Nachwuchskünstler

Mit einer großen und spektakulären Siegerehrung im Künstlerdorf Weißenseifen ist der Jugend-Malwettbewerb der Eifeler Volks- und Raiffeisenbanken, die auch Premiumpartner des TV-Projekts KLASSE! sind, zu Ende gegangen. Mehr als 5000 Bilder waren eingereicht worden.

Weißenseifen. (red) Afrikaner treffen Deutsche, Kinder treffen Künstler - so hätte das Motto der Kreis-Siegerehrung des 39. internationalen Malwettbewerbs heißen können. Alle Preisträger auf Orts-, Kreis- und Landesebene waren in die Künstlersiedlung im Wald gekommen, um ihre Ehrungen entgegenzunehmen.

Aber nicht nur die Werke der kleinen Künstler sorgen für Aufsehen, sondern besonders der Auftritt von jungen Afrikanern. "Shangilia mtoto wa Africa" (Freue dich, Kind Afrikas) heißt das Projekt, das kenianische Kinder aus Nairobi von der Straße holt und sie zu Musikern, Tänzern und Akrobaten ausbildet.

In Kooperation mit dem Kultursommer Rheinland-Pfalz war es den Eifeler Genossenschaftsbanken gelungen, die Afrikaner als "Stargäste" der Siegerehrung zu verpflichten. Die spektakuläre Show war schließlich der Höhepunkt der Veranstaltung.

Im Mittelpunkt standen natürlich auch die Preisträger. 5452 Kinder aus mehr als 300 Klassen aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm hatten ihre Bilder eingereicht, eine 50-köpfige Jury hatte sie bewertet.

"Mehr Miteinander. Mehr Menschlichkeit. Auf dich kommt's an!" lautete das diesjährige Motto. Und Almut Schmidt aus Roth bei Prüm hat dieses Thema am besten umgesetzt. Die Zehntklässlerin vom Regino-Gymnasium gewann mit ihrem Bild den dritten Preis beim Landeswettbewerb. André Mertes aus Stadtkyll, Kim Kolbert aus Sinspelt, Marius Andre aus Dahnen, Alina Molitor aus Bitburg und Rebekka Lemmer aus Niederweis gewannen einen Landesförderpreis.

Daneben gab es 30 Preisträger auf Kreisebene sowie 15 Preise auf der Ortsebene. Insgesamt schütteten die Eifeler Genossenschaftsbanken 19 400 Euro Preisgeld aus.

"Die Kinder und Jugendlichen sollten zeigen, wie sie sich für jemanden eingesetzt oder jemandem geholfen haben", erläutert Willi Leinen, Leiter des Marketing-Arbeitskreises der Eifeler Banken, das Motto: "Almut Schmidt hat das Thema besonders kreativ umgesetzt." Der Wettbewerb stand in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Helmut Kutin, dem Präsidenten der SOS-Kinderdörfer.

Ziel des Kreis-Wettbewerbs war es aber auch, Lehrer, Schüler und Künstler zusammenzubringen - und auch das Künstlerdorf Weißenseifen bekannter zu machen. Die 50 Lehrer, die sich an der Kreisjury - neben Künstlern - beteiligten, wurden zu einem Workshop nach Weißenseifen eingeladen, um sich mit den Künstlern auszutauschen und auch neue Ideen für den Kunst-Unterricht zu erhalten.

Das Motto des Mal-Wettbewerbs für das kommende Schuljahr steht ebenfalls schon fest: Im 40. Jahr geht es um das Thema "Mach' dir ein Bild vom Klima!" Auch bei diesem Wettstreit hoffen Willi Leinen und seine Kollegen von den Eifeler Genossenschaftsbanken dann wieder auf eine ähnlich große Beteiligung und ähnlich viele Preisträger.

Derzeit haben sie allerdings noch alle Hände voll zu tun: Sie sind noch damit beschäftigt, rechtzeitig vor dem Beginn der Ferien sämtliche 5452 Bilder wieder an die Schüler zurückzusenden.