Aktionen ohne Ende in der Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm

Schulen : Gelungene Vorstellung, viel Programm

Drei Tage voller Aktionen: Die Kaiser-Lothar-Realschule plus präsentiert ihr Angebot.

Musikalische Beiträge, künstlerische Workshops, Schach, Buchbinden und Löten mit LEDs (Lichtemittierende Dioden) – die Ergebnisse von mehr als 30 Projekten – darunter auch einige von außerschulischen Partnern wie zum Beispiel der Freiwilligen Feuerwehr Prüm, der Universität Trier und dem Haus der Jugend: Die Kaiser-Lothar-Realschule plus Prüm präsentierte sich und ihr Angebot einer großen Zahl von Grundschulkindern.

Bei vielen Mitmachprojekten hatten die Kinder die Gelegenheit, Namensschilder zu löten, Schneemänner zu basteln und an einer Rallye durch die Schule teilzunehmen. „Besonders gut hat mir der Flashmob gefallen“, sagte Leonie Konradi, die sich mit ihrer Familie und Freundin Pauline die Realschule angeschaut hatte.

Schulleiter Stephan Schilling und Stefanie Lamberty, die pädagogische Koordinatorin, stellten die Schule vor. Eine Besonderheit sind die Sportklassen der Orientierungsstufe, in denen jeden Tag eine Sportstunde ohne Kürzung von Fachunterricht erteilt wird. „Dadurch werden Selbstvertrauen, Sozialkompetenz und die Gesundheit der Kinder gefördert“, sagt Stephan Schilling. „Dieses Konzept gefällt mir besonders gut“, fand Besucherin Barbara Ehlen, „denn der tägliche Sportunterricht bietet einen wichtigen Ausgleich zum normalen Unterricht und fördert die Konzentration.“

Die Prümer Realschule bietet neben den üblichen Wahlpflichtfächern Französisch, Hauswirtschaft und Soziales, Technik und Naturwissenschaft und Wirtschaft und Verwaltung weitere Wahlpflichtfächer ab Klassenstufe 7 an.

Zu diesen Fächern gehören Technisches Zeichnen und Elektronik, Sport und Darstellendes Spiel. Außerdem ist die Einrichtung eine Realschule plus in kooperativer Form. „Nach Klassenstufe 6 werden Realschul- und Berufsreifeklassen gebildet, um den unterschiedlichen Stärken der Kinder gerecht zu werden“, erklärt Schulleiter Stephan Schilling, „damit ist für alle Kinder die Anschlussfähigkeit in den Beruf oder die weiterführende Schule gewährleistet.“

Anmeldungen können ab Montag, 3. Februar, bis Samstag, 29. Februar, im Sekretariat vorgenommen werden. Sollten Eltern zusätzliche Beratung benötigen oder sich die Schule anschauen wollen, können sie einen Termin unter Telefon 06551/971110 vereinbaren. Weitere Informationen findet man im Internet unter www.klrplus.de