1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Alle sechs Wochen geht es raus in die Natur

Alle sechs Wochen geht es raus in die Natur

Der Eifelverein und das Deutsche Rote Kreuz starten am Dienstag wieder ein Wanderprogramm für Demenzkranke.

Prüm Menschen mit Demenzerkrankungen haben sehr besondere Ansprüche an ihren Alltag und ihr Lebensumfeld. In Prüm bietet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) seit 2008 die sogenannte "Jut Stuff", eine Art Tagesbetreuung für Demenzkranke an. Viele Ehrenamtler setzen sich bei dem Angebot ein, seit einiger Zeit gehört auch die Ortsgruppe des Eifelvereins zu den Unterstützern der Einrichtung - ab Dienstag, 25. April, wird mit ihrer Unterstützung wieder das beliebte Demenzwandern angeboten. Treffpunkt ist jeweils um 14.30 Uhr an der DRK-Sozialstation am Stadtwald Prüm.
"Ganz flapsig formuliert, kann man die ‚Jut Stuff' als ‚Seniorengarten' bezeichnen - quasi in Anlehnung an das Wort Kindergarten", sagt die DRK-Pflegedienstleiterin Ilse Jacoby. Wie Kinder nicht einfach nur verwahrt, sondern nach ihren persönlichen Fähigkeiten betreut und gefördert werden sollten, kümmere man sich um ältere Menschen und gehe individuell auf ihre Bedürfnisse ein. Die Mitarbeiter der "Jut Stuff" böten den Tagesgästen ein vielfältiges Programm an, dazu gehörten fördernde Aktivitäten wie gezieltes Gedächtnistraining, Bewegungsübungen, singen und eben auch wandern.
"Im Rahmen eines Förderprogramms begannen wir vor etwa drei Jahren mit unseren Besuchern zu wandern. Das Programm ist mittlerweile ausgelaufen, den Ehrenamtlern hat es aber so gut gefallen, dass sie es weiter fortsetzen wollten", sagt Jacoby. Alle sechs Wochen gehe es nun mit den Senioren raus an die frische Luft. "Häufigst besuchtes Ziel ist dabei der Kurpark. Er hat sich dank seiner vielen Sitzmöglichkeiten einfach bewährt", sagt sie. Auch die vielen Familien mit Kindern würden die Wandergruppe stets erfreuen.
Ilse Jacoby betont, dass das Engagement des Eifelvereins nicht die einzige ehrenamtliche Unterstützung sei. "Es gibt so viele Menschen, die sich bei uns engagieren, ohne sie wäre unser Angebot kaum zu stemmen." Beispielsweise besuche man, verstärkt durch ein Ehrenamtlerteam, am Donnerstag, 18. Mai, um 14.30 Uhr das Heimat Museums Prüm, um Erinnerungen an alte Zeiten zu wecken und auch die Kinder der Bertrada Grundschule seien regelmäßig zu Besuch und sängen mit den Senioren Volkslieder.
"Ein weiterer Therapeut kommt auf vier Pfoten daher", sagt sie. Dabei handele es sich um einen ausgebildeten Therapiehund und seinen Besitzer, die regelmäßig die Betreuungsgruppe "Jut Stuff" besuchten. "Das Angebot ist sehr breit, wer mag, kann sich einfach mal bei uns melden", sagt sie.
Die "Jut Stuff" des DRK-Prüm hat mittwochs und freitags von 10 bis 18 Uhr sowie montags, dienstags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr und an jedem ersten Samstag im Monat von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Informationen im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.drk-bitburg-pruem.de" text="www.drk-bitburg-pruem.de" class="more"%> oder unter Telefon 06551/959016.