Aller guten Dinge sind 13

Der Kapellenhof in Manderscheid ist erneut spitze: Der Ferienhof ist zum schönsten seiner Art in Rheinland-Pfalz gewählt worden.

Manderscheid Sie kommen aus Nordrhein-Westfalen, aus Belgien und aus den Niederlanden. "Aber auch aus Landscheid sind welche dabei. Und viele aus dem Trierer Raum", sagt Günter Krämer. Gemeint sind die Gäste des Ferienhofs auf dem Manderscheider Kapellenhof, den Krämer gemeinsam mit seiner Frau Regina betreibt. Wobei: "Um die Gäste kümmert sich meine Frau", sagt der Landwirt und Kommunalpolitiker (Bürgermeister der Stadt und Beigeordneter der Verbandsgemeinde).
Vor 18 Jahren, Ende 1999, hatten die Krämers ihre ersten Gäste im neu angebauten Teil ihres Hofs. "Wir wollten uns damals ein zweites Standbein schaffen", erzählt Günter Krämer. "Und da Manderscheid und die Vulkaneifel touristisch geprägt sind, boten sich die Ferienwohnungen an." Krämer fragte Frau Regina, und die war einverstanden, denn, so erzählt der Landwirtschaftsmeister: "Man braucht auch eine Frau, die Spaß daran hat."
Und den hat seitdem nicht nur sie. "Vor allem Familien fühlen sich hier wohl", sagt die Hauswirtschaftsmeisterin. "Den Kindern gefällt das so gut, dass sie gar nicht weg wollen vom Hof, wenn ihre Eltern Ausflüge machen wollen. Da gibt's schon mal etwas Knatsch und Tränen", sagt sie und lacht.
Kein Wunder, denn für die Kleinen wird viel angeboten: eine Heuburg mit Rutsche, diverse Mini-Traktoren und andere Spielzeuge, Tiere wie Hühner, Ziegen, ein Hängebauchschwein und nicht zuletzt die 200 Milchkühe und ihre Kälber. Die tragen schon mal die Namen der kleinen Feriengäste, wenn diese beim Kalben live dabei waren, die Boxen der Jungtiere einstreuen oder helfen, die Kälber nach der Geburt dorthin zu bringen. "Wir machen hier schon so etwas wie Öffentlichkeitsarbeit für die Landwirtschaft", sagt Günter Krämer.
Aber nicht nur deshalb ist der Hof "ganz gut ausgelastet", wie die Krämers sagen, und bei den Gästen so beliebt, dass er kürzlich zum 13. Mal als beliebtester Ferienhof in Rheinland-Pfalz ausgezeichnet wurde (der TV berichtete, siehe Info). Viele der Gäste schätzten die familiäre Atmosphäre auf dem Hof, sagt Regina Krämer, "es muss schon jeder von uns irgendwie Zeit für die Gäste haben."
Die Atmosphäre, die hat auch Inge Waarlo gut gefallen, als sie vor 13 Jahren als Praktikantin auf den Kapellenhof kam. Bis heute kommt sie regelmäßig für einen Urlaub zurück in die Eifel. "Ich fühle mich wohl hier, es ist eine ganz nette Familie. Ich fühlte mich direkt zu Hause", sagt die 31-Jährige, die aus den Niederlanden kommt - wie viele der Gäste auf dem Kapellenhof.