Allerlei Dorftratsch

DREIS-BRÜCK. (gs) Volltreffer am Valentinstag: 380 Karnevalsfreunde feierten im Haus Vulkania die Kappensitzung der Alten Herren vom Sportverein Germania Brück-Dreis. "Spielführer" war Sitzungspräsident Berthold ("Berti") Reuter. Die Akteure sorgten für karnevalistischen Frohsinn.

Die Orden sind verteilt. Die Kappensitzung der Alten Herren des Sportvereins Germania Brück-Dreis ist wieder bestens gelaufen - mit vielen Darbietungen und Augenblicken zwischen Elferratseinmarsch und rauschendem Finale.Tusch, Marsch und Schunkellieder

Das närrische Auditorium im Haus Vulkania regierte der Elferrat mit Sitzungspräsident Berthold ("Berti") Reuter und je einem Ratsherr und vier Ratsdamen zur Rechten und Linken. Entertainer Matthias Peter aus Dockweiler sorgte für Tusch, Marsch und Schunkellieder. Die Funkengarde des SV Germania eröffnete die Bühnenvorstellungen mit einem spritzigen Gardetanz. Flotte Beine und Balance-Akte waren ebenso bei den Kellnern im Saal gefragt. "Blom und Blömche" (Dieter Kläs und Silvia Ant) setzten Pointen beim Thema Dorfklatsch, der Dauner Jung (Marco Reufsteck) imitierte Otto Waalkes und die Damen vom "Tanz der Vampire" (eine frühere Garde) bezauberten mit tollen Kostümen und einer perfekten Musical-Performance. Danach eroberte der singende Sprachkünstler "Elektro-Man" (Oliver Pesch) die Narrenschar. Stehende Ovationen geleiteten das Allround-Talent nach seiner Ein-Mann-Show von der karnevalistischen Bühne. Unglaublicher Sprachwitz kam bei Parodien auf das Lied "Guantanamera" (oder: "Es gibt nur einen Rudi Völler") zutage. Der ganze Saal sang die Refrains lauthals mit - sei es bei "Das sind die Kaulquappensocken", "Dunstabzugshaube", "Einzelschicksale" oder bei "Das ist die Täter-Nuss-Impfung" in der Sprechstundenszene. "Einzelschicksale" lieferten auch dem Männer-Stammtisch ausreichend Stoff für allerlei Dorftratsch. Als Karl-Heinz Becker stieg Günter Thiel in die Bütt. Beim Einmarsch der "Damen-Weltmeister-Elf" brach ein wahrer Freudentaumel aus. Die Kickerinnen, ebenfalls aus einer ehemaligen Funkengarde, stellten mit ihrer Tanzformation die närrische Fußballwelt im Haus Vulkania vollends auf den Kopf. Auch ohne viel Haut zu zeigen, wurden die tanzenden Cowboys vom Männerballett der Alten Herren leidenschaftlich gefeiert. Die Stimmungs- und Unterhaltungsband "Celebration" heizte dem Saal zum Finale mit kölschen Hits ein.