1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Allerlei Engagement in der Prümer Vorweihnachtszeit

Advents-Aktionen in Prüm : Es weihnachtet in Prüm: Sternenmeer, Eisparadies, Kinderfreude

Freut euch, ihr Prümer, freuet euch sehr: Bald geht’s weihnachtlich her. Denn von kommender Woche an laufen etliche Advents-Aktionen in der Stadt. Dahinter stecken viele emsige Prümerinnen mit ihren Ideen.

Die Sterne, die Sterne, bald leuchten sie: Die ersten Flächen am umgebauten Hahnplatz sind mit dem neuen Weihnachtssschmuck dekoriert – und schaffen eine ganz andere Atmosphäre als die gewohnten Lichtergirlanden. Daniele Haas, Chefin des Hotels „Zum Goldenen Stern“, könnte derzeit aber auch aus anderen Gründen ständig ein herzhaftes „Oh du Fröhliche“ anstimmen. So freut sich sich nämlich, gemeinsam mit Co-Initiatorin Sabine Klöckner von Oliver Moden, über den Coup, den die beiden mit der Eisbahn vor der Basilika hinbekommen haben (der TV berichtete).

Aber halt, vorher müssen wir noch drei weitere Prümerinnen nennen, weil sie mit ihrer Aktion ein paar Tage früher dran sind: Birgit Bormann, Elke Büsch und Sabine Gehrke. Die nämlich organisieren, ebenfalls in Zusammenarbeit mit Sabine Klöckner, seit acht Jahren an jedem ersten Adventswochenende auf dem Johannismarkt ihre Aktion mit Budenzauber und Musik. Der Erlös wird seitdem für gute Zwecke gespendet. So gaben sie bisher Geld an die Palliativstation im Krankenhaus, die Kindergärten, an Familien in Not, die „Jut Stuff“ vom DRK am Stadtwald oder fürs Haus der Jugend, wie Sabine Gehrke aufzählt.

 Drei Mal Engagement (von liks): Sabine Gehrke, Elke Büsch und Birgit Bormann.
Drei Mal Engagement (von liks): Sabine Gehrke, Elke Büsch und Birgit Bormann. Foto: Fritz-Peter Linden

Und am kommenden Wochenende wird alles noch ein bisschen besonderer: „Dieses Mal“, sagt Birgit Bormann, „hat uns Giovanni (di Stefano, Eiscafébetreiber am Hahnplatz) angesprochen“. Dessen Vorschlag: eine Aktion mit Kindern und Musik, der Erlös wird den Westeifel-Werke in Weinsheim überlassen, wie Elke Büsch sagt. Und daraus habe sich gleich eine schöne Verbindung ergeben, ergänzt Sabine Gehrke: Denn erstens ist der Musikverein Prüm dabei, zweitens sind die Werkstätten mit ihrer eigenen Band, den „Kräckers“ vertreten. „Und sie werden gesanglich unterstützt von der integrativen Kindertagesstätte der Lebenshilfe.“ Die beteiligten Kinder übrigens erhalten alle von Giovanni di Stefano eine Nikolausmütze. Und, klar, ein Eis. Der übrigens findet die Aktion „einfach phänomenal“, deswegen mache er diesmal eben auch mit.

 Da sind sie, die Prümer Sterne - und bald schon leuchten sie auch.
Da sind sie, die Prümer Sterne - und bald schon leuchten sie auch. Foto: Fritz-Peter Linden

Runde Sache, wann geht’s los? Am Samstag, 1. Dezember. Von 10 bis 16 Uhr ist die Weihnachtsbäckerei für Kinder aufgebaut, um 12 Uhr ist offizieller Beginn. Mit Karrussell, um 13.30 kommt der Musikverein, um 15 Uhr spielen die Westeifel-Kräckers. Danach wird’s dann ruhiger, weil abends das Turmblasen des Musikvereins am Hahnplatz beginnt. Vorgeglüht wird auch: Die Eröffnung der Buden am Johannismarkt ist bereits am Freitag, 30. November, 17 Uhr.

Und überall in der Stadt dürften dann auch die neuen, großen Weihnachtssterne leuchten, die zurzeit noch installiert werden. Allein 80 sollen es am Hahn- und anderen Plätzen werden, aber auch in zahlreichen Prümer Geschäften werden sie in die Fenster gestellt. Die Idee, erzählt Christine Kausen, Vorsitzende des Gewerbevereins, stamme von Planer Maik Böhmer. Vorstandsmitglied Roland Münz machte sich dann auf zur Weihnachtsmesse „Christmas World“ in Frankfurt und fand dort einen Lieferanten. „Und das Gute ist, dass wir die Sterne dann bei Werkers Welt in Niederprüm bestellen konnten.“ Dass die Vereinsmitglieder ihre Geschäfte mit den Sternen ausstatten, sei „die geniale Idee“ von Daniele Haas, Gabi Mölter, Sabine Klöckner und Elli Oehms gewesen. Rund 80 Geschäfte sind deshalb dabei.

Und, ach ja: Bei der Weihnachtsverlosung – von Ende November bis Anfang Januar – gibt es diesmal nicht weniger als ein Auto zu gewinnen.

Zurück zur Eisbahn: Die wird, zum ersten Mal überhaupt in Prüm, am Donnerstag, 6. Dezember eröffnet, um 18 Uhr geht die Party vor der Basilika los. Und zur Feier des Tages, sagt Daniele Haas, „wird eine im Lichterglanz strahlende Eiskönigin unsere Gäste begrüßen“. Dazu sei jeder wilkommen – „es wäre schön, wenn viele den Schritt wagen und ein paar Runden auf dem Eis drehen“. Klar, der neue Hahnplatz sei noch nicht ganz fertig, sagt Daniele Haas. „Aber – na und? Wen stört es? Es ist eine ausreichend große Fläche vorhanden, die gut und bequem zu erreichen ist.“