Alphornisten mit weiblicher Verstärkung

Alphornisten mit weiblicher Verstärkung

Ein schmerzhafter Weggang und eine erfreuliche Verstärkung: Bei den Büdesheimer Alphornbläsern hat es eine Umbesetzung gegeben: Andrea Becker ist die Neue, nachdem der bisherige musikalische Leiter, Martin Gerrits, die Gruppe verlassen hat.

Büdesheim. Zum ersten Mal seit Gründung der Büdesheimer Alphornbläser 1989 macht eine Frau mit: Andrea Becker aus Schwirzheim ist eingestiegen, nachdem der bisherige musikalische Leiter Martin Gerrits Ende 2011 in die Niederlande gezogen ist.
Der Weggang habe natürlich geschmerzt, sagt Paul Hacken, neben Peter Dahm das einzige Gründungsmitglied der Gruppe. Umso mehr aber freue man sich über die Verstärkung durch Andrea Becker.
Wie kam sie dazu? "Ich habe das Alphorn auf einer Veranstaltung an der Hauptschule Prüm kennengelernt", sagt sie. Damals war sie mit dem Deutschen Roten Kreuz dort. Das Instrument habe sie neugierig gemacht, zumal sie eine vereinsmusikalische Vergangenheit hat: "Ich habe vor mehr als 30 Jahren mal im Habscheider Musikverein Flügelhorn gespielt, dazwischen mal ein paar Jagdsignale auf dem Fürst-Bless-Horn geprobt."
Schließlich habe ihr Peter Hacken "einfach mal so" im Winter 2011 eine CD vorbeigebracht. Daraufhin habe sie im Februar mit dem Spielen des Alphorns begonnen.
"Die Faszination eines solch archaischen Instrumentes ist groß", schwärmt Becker, "und die traditionellen Melodien sind einfach schön."
Die Büdesheimer Alphornbläser treten bei Festen in der ganzen Eifel und auch darüber hinaus auf. Ihr Repertoire besteht vorwiegend aus Musik aus der Schweiz und dem Allgäu.
Zuletzt musizierte die Truppe am Wochenende beim Pfarrfest in Prüm. fpl