1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Alte Autos und neue Bitburger

Alte Autos und neue Bitburger

BITBURG (mkn). Viel geboten wurde den Besuchern am Wochenende in der Bitburger Innenstadt. Während am Sonntagmorgen die City fest in der Hand der Läufer und Walker war, wurde Samstagmittag auf dem Petersplatz die traditionelle Gäßestrepper-Taufe vollzogen. Zudem trafen sich Freunde aus der Youngtimer-Szene mit ihren Fahrzeugen.

Den Auftakt der Veranstaltungen, die am Wochenende in der Bitburger Innenstadt stattfanden, machten am Samstagmorgen die Mitglieder der Youngtimer-Szene. Die trafen sich mit ihren schmucken Karossen aus den 60er-, 70er- und frühen 80er-Jahren in der Fußgängerzone. Dort konnten die Fahrzeuge den ganzen Tag über von den Besuchern einmal genau unter die Lupe genommen werden. Mittags wurden schließlich die schönsten Autos prämiert. Ein weiterer Höhepunkt war die Gäßestrepper-Taufe. Die Mönche des Bitburger Karnevalsclubs "Freunde der Bütt" zogen dazu zuerst mit den Täuflingen durch den Karenweg und die Fußgängerzone bis hin zum Brunnen am Petersplatz. Dort wurde schließlich die traditionelle Taufe vollzogen - mit dem für diese Zeremonie üblichen Taufwasser. Zunächst musste deshalb erst einmal das Taufwasser gemixt werden, bestehend aus Bier, Kyllwasser, Nimswasser (mit Kaulquappen) und Bohnenkraut. Anschließend gibt man Beifuß, Kräuter aus der Provence und einen Schuss Batralzem hinzu. Die diesjährigen Täuflinge waren der Leiter der Bitburger Stadtwerke, Manfred Boor, sowie der Vorsitzende der Behindertensportgruppe, Theo Gillen. Die Täuflinge des Vorjahres Ralf Butterweck und Erich Weiler waren für die lobenden Worte auf Boor und Gillen zuständig. Umrahmt wurde die Feier von der Bitburger Volkstanzgruppe.Stadtläufer trotzen hohen Temperaturen

Am Sonntagmorgen war die Bitburger Innenstadt ab 10 Uhr fest in der Hand der Läufer und Walker. Beim zwölften Bitburger Stadtlauf, der zur Gesamtwertung des Bit-Läufercups zählt, gaben die vielen Sportler auf Strecken über verschiedene Distanzen bei sommerlichen Temperaturen noch einmal ihr Bestes, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.