Alte Kameraden packen an

OBERKAIL. (rh) Die Ehren- und Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Oberkail hat das Kriegerdenkmal restauriert. Das Mahnmal erscheint jetzt in neuen Glanz.

Das Kriegerdenkmal in Oberkail wurde 1922 vom damaligen Kameradschaftsverein der Gemeinde in Auftrag gegeben. Ein Kyllburger Steinmetz schuf seinerzeit ein etwa drei Meter hohes Denkmal aus Sandstein. Dieses Denkmal wurde nach dem Zweiten Weltkrieg durch vier Sandstein-Tafeln erweitert. Diese Tafeln schuf der Oberkailer Bildhauer Johann Baptist Lenz. Bedingt durch Witterungseinflüsse war im Jahr 2002 das Denkmal so stark beschädigt, dass es nur durch umfangreiche Arbeiten vor dem endgültigem Verfall gerettet werden konnte. Der Ortsgemeinderat Oberkail beschloss dann in seiner Sitzung am 21. Oktober 2002, die erforderlichen Arbeiten von einen Steinmetz-Betrieb ausführen zu lassen und die Gesamtanlage neu zu gestalten. Die Kosten wurden auf rund 17 000 Euro beziffert.Ehemalige leisten 200 Arbeit

Die vor zwei Jahren gegründete Ehren- und Altersabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Oberkail, sie besteht aus sechs ehemaligen Feuerwehrmitgliedern, bot spontan an, die gesamten Renovierungsarbeiten auszuführen. Inzwischen ist die Maßnahme abgeschlossen. Die ehemaligen Wehrleute haben ihr Vorhaben mit großem Eifer und Einsatz zügig umgesetzt und in fast 200 Arbeitsstunden eine würdige Anlage geschaffen. Die Ortsgemeinde hat sich bei einer kleinen Abschlussfeier bedankt und auf die große Kostenersparnis hingewiesen.