Alte Kirche in neuem Glanz

Alte Kirche in neuem Glanz

WEIDINGEN. Seit Juni 2005 wurd die Wallfahrtskirche in Weidingen aufwändig renoviert (der TV berichtete). Der erste Bauabschnitt ist nun so gut wie abgeschlossen, und am Samstag wird die erste Messe in der renovierten Kirche gehalten.

Auf den ersten Blick ist die Wallfahrtskirche in Weidingen kaum wiederzuerkennen. In den vergangenen zehn Monaten wurde das Gotteshaus aufwändig renoviert (der TV berichtete). Unter anderem wurde die morsche Holzvertäfelung an den Wänden entfernt, die Holzfußböden im Hauptschiff und auf der Empore wurden erneuert und Reparaturen an den Sandsteinen vorgenommen. Risse im Putz wurden ausgebessert und die Kirche von innen neu gestrichen. Beim Abbeizen der alten Farbe machte man eine spektakuläre Entdeckung. An der Decke wurden Schriften und Malereien aus früheren Jahrhunderten gefunden. Die älteste Schrift, die man freilegte, stammt aus den Jahr 1504. Aufgrund dieser Funde dauerte der erste Bauabschnitt auch länger als ursprüglich geplant. Die veranschlagten Kosten von 214 000 Euro konnten zur Freude von Matthias Moos, Ortsbürgermeister und Mitglied im Verwaltungsrat der Pfarrgemeinde, aber trotzdem eingehalten werden. "Ich bin überrascht, wie wir mit dem Geld hinkamen", sagt Moos. Finanziert wurden die Renovierungen durch die Pfarrei und Spenden. Zudem gab es Zuschüsse vom Bistum und vom Land. Der Großteil der Arbeiten wurde von einer Firma erledigt, die sich auf die Restaurierung von alten Kirchen spezialisiert hat. Aber auch die Dorfbevölkerung packte zur Freude von Matthias Moos bei den Arbeiten kräftig mit an. So wurden die Bänke in Eigenleistung geschliffen, gebeizt und gestrichen. Insgesamt kamen rund 1000 Arbeitsstunden zusammen, die in Eigenleistung verrichtet wurden. Während der Renovierung wurden die Gottesdienste im Gemeindehaus gefeiert. "Die Messen waren gut besucht. Das hat alle überrascht, dass das so gut angenommen wurde", sagt Moos. Aber wer denkt, dass man sich jetzt in Weidingen zur Ruhe setzt, der irrt. Als nächstes sollen unter anderem die Altäre und Beicht-stühle restauriert werden. Anfangen will man dann, wenn neues Geld zur Verfügung steht. "Es ist wichtig, dass wir jetzt dranbleiben. Wir hoffen, dass wir in zwei bis drei Jahren weitermachen können", sagt Moos. Allerdings werden für die Restauration der Inneneinrichtung noch einmal etwa 200 000 Euro benötigt. Am Samstag wird die erste Messe in der restaurierten Kirche gehalten. Bürgermeister Matthias Moos freut sich schon auf die zahlreichen Pilger, die erwartet werden: "Ich gehe davon aus, dass die Menschen begeistert sind, wenn sie in die Kirche kommen. Schon jetzt heißt es immer: Mensch, was habt ihr aus der Kirche gemacht." Am Samstag, 18. März, finden in der renovierten Wallfahrtskirche um 14.30 Uhr der Kreuzweg und um 15.30 Uhr das Pilgerhochamt statt. Spendenkonto: Da die Pfarrei für die weiteren Sanierungsmaßnahmen auf Spenden angewiesen ist, hat sie hierfür ein Konto eingerichtet. Kontoinhaber ist die Katholische Kirchengemeinde Weidingen. Das Konto bei der Kreissparkasse Bitburg-Prüm (Bankleitzahl 58650030) hat die Kontonummer 191619.

Mehr von Volksfreund