Alte Struktur, neue Form

Nachdem der Naturpark Südeifel ein halbes Jahrhundert von dem seinerzeit dafür gegründeten Verein geleitet und verwaltet wurde, übernimmt jetzt der neue Zweckverband Naturpark Südeifel diese Aufgabe.

Bitburg. So marginal die Veränderung für außen Stehende ist, so unspektakulär ist auch die damit verbundene konstituierende Sitzung. Doch letztlich hat auch diese Geburtsstunde eines weiteren Zweckverbands ihre Gründe. "Wir haben diese Umstrukturierung vorgenommen, nicht weil wir der Meinung sind, dass die bisherige Struktur keine gute war", sagt Landrat Roger Graef und betont dabei das Wörtchen "nicht" besonders. An der Arbeit des Vereins, der 50 Jahre die Geschicke des Naturparks Südeifel geleitet hat, liegt es also nicht.

Es geht schlicht und einfach ums Geld



Das Motiv, das dahinter steckt, ist ein anderes. Es ist schlicht und einfach Geld. Das fließt in Form von EU-Fördermitteln zukünftig nämlich nur noch, wenn die Mitglieder der zu fördernden Organisation mehrheitlich im öffentlichen Bereich angesiedelt sind. Und da das beim Verein Naturpark Südeifel mit seinen zuletzt 121 kommunalen und ungefähr 180 privaten Vereinsmitgliedern nicht der Fall war, kam die Idee zur Gründung eines Zweckverbands, dessen Mitglieder größtenteils öffentlicher Natur sind.

Des Weiteren werde seitens der EU ein zehnjähriges Handlungsprogramm sowie eine nachhaltige regionale Entwicklung gefordert, erklärt Graef.

"Und wie soll ein Verein eine regionale Entwicklung in Gang setzen, die dann auch rechtlichen Bestand hat?", fragt der Landrat, der von den anwesenden Verbandsmitgliedern darauf natürlich keine Antwort erwartet.

Haushaltsüberschuss von 17 000 Euro erwartet



Die käme ohnehin etwas spät, denn zu diesem Zeitpunkt ist Graef bereits einstimmig zum Vorsitzenden des neuen Zweckverbands gewählt worden. Zu seinen Stellvertretern ernannt werden wenige Minuten später der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arzfeld, Patrick Schnieder, sowie der Chef der VG Trier-Land, Wolfgang Reiland. Reiland ist übrigens nicht anwesend und verpasst daher auch das kollektive Absegnen des Handlungsprogramms sowie die Zustimmung zur Haushaltssatzung 2009.

Demnach wird im ersten Haushalt des Zweckverbands mit Einnahmen von rund 608 800 Euro und Ausgaben von ungefähr 591 500 Euro gerechnet, womit ein Überschuss von 17300 Euro erwartet wird. Zu den Einnahmen zählen auch die 60 000 Euro Verbandsumlage, denen auch der Verein Naturpark Südeifel, der innerhalb des Zweckverbands weiterhin bestehen bleibt, mit 10 000 Euro beteiligt ist.

Und noch etwas geht vom Verein an den Verband über: Chefin Daniela Torgau. Sie wird in nichtöffentlicher Sitzung zur Geschäftsführerin des Zweckverbands gewählt.