Beaufort lockt mit Rockgrößen und malerischem Ambiente: Altrocker, singende Schauspieler und ein Schloss

Beaufort lockt mit Rockgrößen und malerischem Ambiente : Altrocker, singende Schauspieler und ein Schloss

Kann Kiefer Sutherland singen? Und wie sieht Ex-Led-Zeppelin-Frontmann Robert Plant inzwischen aus? Diese Fragen können beim Besuch im luxemburgischen Beaufort geklärt werden. Dort treten beide auf.

(red/utz) Ein altes Schloss, eine laue Sommernacht, moderne Lichttechnik  und neue bis nicht ganz so alte Musik: Das war das Konzept von „Rock Classics@Beaufort Castle“ und „MagiCastle Nights“, die die Beauforter (deutsch: Beforter) Schlossfreunde in Zusammenarbeit mit dem Konzertveranstalter Kultopolis zusammen veranstaltet haben.

Und das viele  Jahre lang mit viel Erfolg. International bekannte Bands und Musiker, sogar echte Rockidole,  kamen in den 2800-Einwohner-Ort im Kanton Echternach und traten vor der Kulisse der Burgruine  auf – von James Blunt, Patti Smith, Amy MacDonald und Chris de Burgh,  über Alan Parsons Live Project, Fish, Status Quo bis hin zu  Sabaton, Blackmore’s Night, Revolverheld, Clueso.

Nun gibt es ein neues Format: „Rock’n’Classics“ heißt die Konzertreihe, die in diesem Jahr zum ersten Mal stattfindet. Im Mittelpunkt stehen diesmal der Innenhof des im Jahre 1649 erbauten Renaissance-Schlosses sowie die Pfarrkirche. Die Erstausgabe der „Rock’n’Classics“ umfasst sieben Konzerte.

Das Programm:

Sonntag, 11. August: „Manfred Mann’s Earth Band“. Nach 2014 tritt die im Jahre 1971 gegründete Band in Befort wieder auf. In den 70er- und 80er-Jahren sorgte die Truppe mit Liedern wie „Blinded by the Light“, „Davy’s on the Road Again“, „Runner“, „You Angel You“ oder „Spirits in the Night“ für Ohrwürmer. Beginn: 19 Uhr. Nur Stehplätze.

Dienstag, 13. August: Der Kanadier Kiefer Sutherland hat sein schauspielerisches Können bereits bewiesen. Doch kann er auch singen? Wer es wissen will, kann zum Auftritt am 13. August kommen.  Mit seiner Band gastiert er im Rahmen seiner „Reckless & Me Tour 2019“ in Befort. Beginn: 20 Uhr. Sitz- und Stehplätze.

Mittwoch, 14. August: Eine Zeitreise erwartet die Zuschauer bei  der Open-Air-Show „Queen Rhapsody“ von Natalia Posnova. Sie ist die einzige Konzertpianistin auf der Welt, die Lieder der Band „Queen“ auf klassische Art und Weise interpretieren darf. Ihr Mentor ist Queen-Gitarrist Brian May. Die Besucher erwartet eine Symphonie von „Mercury & May“ mit Bach und Rachmaninov. Beginn: 20 Uhr. Nur Sitzplätze.

Donnerstag, 15. August: Zu einem „Tour de Tango“ laden Gustavo Beytelmann und Stella Grigorian ein. Das Duo, bestehend aus der Mezzosopranistin Stella Grigorian und Gustavo Beytelmann am Klavier, begibt sich auf die Reise in den Tango. Das Programm umfasst Tangos aus aller Welt von Carlos Gardel über französische, russische, italienische, deutsche Komponisten bis Astor Piazzolla. Beginn: 20 Uhr. Nur Sitzplätze.

Freitag, 16. August: Mit „Letz Zep“ folgt am Freitag eine Zeitreise in die 1970er Jahre. Nach 2012 gastiert die Led-Zeppelin-Tribute-Band wieder in Befort. Geadelt wird die Formation durch Led Zeppelin-Frontman Robert Plant, der inzwischen 70 Jahre alt ist, aber immer noch rockt. Beginn: 20 Uhr. Nur Stehplätze

Sonntag, 18. August: Natalie Dessay, Stella Grigorian und Shani Diluka setzen den Schlusspunkt des neuen Musikfestivals. In der Beforter Pfarrkirche entführen die drei Künstlerinnen mit ihrem französischen und russischen Programm „Clair de lune“ die Besucher in eine Welt der Melodie und Poesie. Beginn: 16 Uhr. Nur Sitzplätze.

Einer der Schauplätze der Reihe „Rock’n’Classics“: der Innenhof des  Schlosses Beaufort (links). Rechts daneben die mittelalterliche Burgruine. Foto: tv/visit luxembourg

Karten gibt es im Vorverkauf  unter der Ticket-Hotline 00352/20301011 sowie unter www.kultopolis.com

Mehr von Volksfreund