Am Anfang waren die Autos

Neben dem Treiben in der Auktionshalle und der Leistungsschau des Handwerks gehört die Automobil-Ausstellung von Beginn an zu den Grundpfeilern des Beda-Markts, der am 20. März zum 30. Mal über die Bühne geht. Inzwischen ruhen die edlen Wagen unter Kronleuchtern. Ein Blick zurück, wie alles begann.

Bitburg. (scho) "Damals sind wir mit dem Wohnwagen zum Beda-Markt gezogen", sagt Edgar Bujara, Sprecher der Werbegemeinschaft Autowelt Bitburg und Vorsitzender des Gewerbevereins. Damals, das war vor 30 Jahren, als die Bitburger Messe Premiere feierte. Auf dem Beda-Platz wurden Autos und Landmaschinen gezeigt. Verkaufs- und Beratungsgespräche gab es in den Wohnwagen der Aussteller.

Heute ruhen Tausende von PS im rund 3000 Quadratmeter großen Autozelt am Beda-Platz. In den auf Hochglanz polierten Wagen spiegeln sich die Kronleuchter, die das Zelt festlich erhellen, die Schritte der Besucher werden vom Teppichboden gedämpft. Hier und dort stehen gemütliche Ledersofas, und an den Theken ist für exzellente Bewirtung gesorgt, samt kleiner Sitzgruppen, die zum Plaudern einladen. "Zur Idee mit dem großen Zelt kam es vor fünf Jahren, als die Werbegemeinschaft Autowelt sich gegründet hatte und wir überlegten, wie wir auch bei bescheidener Witterung eine ansprechende Präsentation aufbauen können. Dafür braucht man einfach ein Dach über dem Kopf", sagt Bujara. Das gab es bis dahin nur für die rund 15 "Topwagen", die seit Beginn des Beda-Markts im Foyer der Kreissparkasse zu bewundern sind.

29 verschiedene Automarken präsentieren die Händler der Werbegemeinschaft Autowelt. Diese Vielfalt ist die Besonderheit, die Bitburg als Autostadt für Bujara so einzigartig macht. Neben der Ausstellung am Beda-Platz laden die Autohändler auch in ihre Glaspaläste im Industriegebiet "Auf Merlick", wo am 22. März auch verkaufsoffener Sonntag ist, wie in der gesamten Bitburger Innenstadt. Die Konzentration der Autohändler "Auf Merlick" ist weiteres Kennzeichen der Autostadt. "Das wird oft nachgeahmt, ist aber unerreicht", sagt Bujara, der es wichtig findet, dass die Autohändler nicht nur ihre Häuser "Auf Merlick" geöffnet haben, sondern auch in der Innenstadt präsent sind.

Die rund 70 000 erwarteten Besucher des Beda-Markts wird es freuen. Schließlich halten die Autohändler auch diesmal in ihrem Zelt weitere Attraktionen bereit - etwa ein Showkochen am Samstag, 21. März, für einen guten Zweck und einen Starkoch, der am Sonntag, 22. März, zwischen schnellen Flitzern den Löffel schwingt.

Mehr von Volksfreund