Amphibienwanderungen Sperrung der L 3 zwischen Nusbaum und Schwarzenbruch

Natur : Bahn frei für Kröten: Landesstraße wird gesperrt

Auf einem Strecken­abschnitt der L 3 zwischen Nusbaum und Schwarzenbruch finden im Frühjahr Laichwanderungen von Amphibien statt.

Daher wird aus Gründen des Artenschutzes seitens der Straßenverkehrsbehörde des Eifelkreises Bitburg-Prüm eine Vollsperrung der Landesstraße zwischen Nusbaum und der Einmündung der K 1 bei Schwarzenbruch angeordnet. Sie wird jedoch erst eingerichtet, wenn die Witterungsverhältnisse mit nachts steigenden Temperaturen und gleichzeitiger feuchter Witterung ein Wandern der Amphibien erwarten lassen. Die über Hommerdingen und Kruchten vorgesehene Umleitung wird bis voraussichtlich Ende April bestehen bleiben.

Diese Maßnahme ist laut der Straßenverkehrsbehörde notwendig, da seit Jahren im Frühjahr immer wieder Massensterben von Amphibien im Waldstück „Im Büschelchen“ durch Autos zu beklagen seien. Auch seltene und gefährdete Arten wie die europaweit geschützte Geburtshelferkröte fielen dem Verkehr zum Opfer. Die Amphibienpopulationen seien bereits dramatisch rückläufig. Deshalb plane der Landesbetrieb Mobilität Gerolstein den Bau einer dauerhaften Amphibienleit­einrichtung an dieser Stelle.

In den unmittelbar angrenzenden und mit Gefahrenzeichen gekennzeichneten Bereichen kann es laut der Kreisverwaltung ebenfalls zu Querungen von Amphibien kommen. Da diese bei höherer Geschwindigkeit schon durch die Druckunterschiede stürben, selbst wenn sie nicht unmittelbar von Reifen überrollt würden, sollten Autofahrer auch dort möglichst langsam fahren.

Mehr von Volksfreund