1. Region
  2. Bitburg & Prüm

An der Nims wird erst 2022 gerockt

Musik : An der Nims wird erst 2022 gerockt

Die Organisatoren müssen das Festival wegen Corona um ein weiteres Jahr verschieben. Aber: Es soll ein Warm-up-Konzert im Herbst geben.

(red) Corona hat dem Förderverein Bickendorf nun zum zweiten Mal einen Strich durch die Rechung gemacht.  Das vom Verein organisierte  Nimsrock-Festival, das zuletzt vor 16 Jahren stattfand und bereits im vergangenen Jahr der Pandemie zum Opfer fiel, muss erneut verlegt werden. Diesmal auf den 6. August 2022.

„Wir werden dank unseren Sponsoren und dem persönlichen Kontakt zu den Bands das gesamte LineUp mit ins neue Jahr nehmen. Mit dabei sind Emilbulls, Grizzly, Steil & Hart, der Gelähmte und die kranken Schwestern und die heimische Band Stagefright sowie weitere Top Bands aus ganz Deutschland“, sagt Wilfried Kootz, Vorsitzender des ausrichtenden Vereins. Beim Rockfestival trete auch die inklusive Band „Just Ugly Enemsys“ aus Koblenz auf.

Das Organisationsteam bedauere es sehr, dass man das Festival auch in diesem Jahr nicht habe ausrichten können. Aber: Die Gesundheit aller Helferinnen und Helfer und der Besucher stehe im Vordergrund. 

Doch für alle, die es nicht abwarten können, bietet der Förderverein für Samstag, 25. September, ein Warm-up-Konzert mit den Bands Stagefright und Steil & Hart auf dem Freigelände am Bickendorfer Büdchen. Das Open Air wird bereits ab 19 Uhr beginnen und findet natürlich nur statt, wenn es die Corona-Bedingungen auch zulassen. Mehr zu dem Warm-up-Konzert folgt rechtzeitig.

Der Kartenvorverkauf für das Nimsrock-Festival 2022 läuft weiter. Karten gibt es nur  online unter www.nimsrock.de. Alle bislang gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit.  Der Erlös des Festivals geht auch 2022 an Special Olympics Rheinland, der Sportorganisation im Land für Menschen mit geistiger Behinderung. Mehr Infos auch im Internet unter www.nimsrock.de oder Telefon 0170/9969889.