| 20:43 Uhr

An jedem dritten Tag ein Einsatz - Feuerwehr Prüm zieht Bilanz

 Neuverpflichtungen für die Prümer Wehr (von links): Tobias Kickertz, Bürgermeister Aloysius Söhngen, Maximilian Schuler, Sebastian Fuhrt, Sascha Heltemes, Tim Klein, Lothar Bormann und Jürgen Larisch. Auf dem Bild fehlt Timo Sefcik. Foto: Manfred Schuler
Neuverpflichtungen für die Prümer Wehr (von links): Tobias Kickertz, Bürgermeister Aloysius Söhngen, Maximilian Schuler, Sebastian Fuhrt, Sascha Heltemes, Tim Klein, Lothar Bormann und Jürgen Larisch. Auf dem Bild fehlt Timo Sefcik. Foto: Manfred Schuler FOTO: (e_pruem )
Prüm. Die Feuerwehr Prüm hat das abgelaufene Jahr bilanziert und vier neue Kameraden zum Dienst verpflichtet.

Prüm (red/fpl) Erfreuliches von der Freiwilligen Feuerwehr Prüm: Wie bereits im Vorjahr verpflichtete Bürgermeister Aloysius Söhngen bei der Jahreshauptversammlung vier neue Mitglieder zum Dienst. Nach erfolgreich absolvierter Probezeit sind nun Sascha Heltemes, Tim Klein, Maximilian Schuler und Timo Sefcik in die Prümer Wehr aufgenommen.
Zusätzlich wurde Sebastian Fuhrt, der bereits seit einiger Zeit bei der Feuerwehr tätig ist, offiziell verpflichtet. Söhngen dankte den jungen Wehrleuten für ihre Bereitschaft zum Dienst am Nächsten - ebenso wie allen Mitgliedern der Prümer Wehr. Eine intakte Mannschaft und eine gute Ausbildung seien Garanten für eine verlässliche Einsatzbereitschaft, und darauf hätten sich die Bürger in Prüm und im Prümer Land in der Vergangenheit immer verlassen können.
Bei 127 Einsätzen war die Prümer Feuerwehr im vergangenen Jahr gefordert, statistisch gesehen also an jedem dritten Tag. Söhngen sicherte den Wehrleuten zu, dass die Verbandsgemeinde auch weiterhin Geld in die Wehren investieren werde: für Fahrzeuge, Ausrüstung, Gebäude und Instandsetzungen. Personell beschreitet die VG neue Wege: Zurzeit ist die Stelle eines hauptamtlichen Gerätewarts ausgeschrieben und soll in Kürze besetzt werden.
Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy dankte der Feuerwehr ebenfalls: Sie sei immer ein verlässlicher Partner, wenn irgendwo Hilfe und Unterstützung benötigt würden.
Kreisfeuerwehrinspekteur Jürgen Larisch stellte die Schlagkraft der Prümer Wehr in den Vordergrund: Gerade erst beim Großbrand in der vergangenen Woche in Gondelsheim (der TV berichtete) habe er sich von der Leistungsfähigkeit überzeugen können. Besonders beeindruckt habe ihn dort das taktische Vorgehen unter der Leitung von Wehrführer Lothar Bormann. Larisch bedankte sich für die herausragende Zusammenarbeit in der Vergangenheit.
Lothar Bormann lieferte einen Überblick über die Arbeit im vergangenen Jahr und über die vielfältige Aktivität der Prümer Feuerwehr: Zu insgesamt 127 Einsätzen rückte man aus, darunter der Gebäudebrand in Niederlauch, das Feuer in der Gasanlage eines Autos in Schloßheck, das Hochwasser in Lasel und der Verkehrsunfall bei Pronsfeld.
Diese Einsätze hätten 2016 seine Wehrleute besonders gefordert. Bormann bedankte sich bei seiner Mannschaft für ihre Arbeit und die ständige Dienstbereitschaft. Er forderte aber auch alle dazu auf, an den Übungs- und Unterrichtseinheiten teilzunehmen, denn nur so könne die Feuerwehr der schnellen technischen Entwicklung in allen Bereichen gerecht werden und weiterhin die erforderliche gute Kameradschaft pflegen.
Abschließend ging Bormann auf ein wachsendes Problem ein: Die Feuerwehr werde allgemein immer häufiger zur Abarbeitung von "Lappalien" alarmiert. Dafür ließen dann die Feuerwehrleute tagsüber ihre Arbeit ruhen, während der Nachtstunden würden oft mehr als 40 Familien durch die Alarmierung beeinträchtigt. Er bat darum, dass bei der Alarmierung intensiver geprüft werden solle, ob ein Einsatz der Feuerwehr wirklich erforderlich sei.
Natürlich stehe den Bürgern dann jederzeit eine motivierte Feuerwehr gerne und schnell zur Verfügung.ZAHLEN UND DATEN DER FEUERWEHR PRüM

Extra

Die Feuerwehr Prüm besteht bereits seit dem Jahr 1883. Sie zählt zurzeit 44 aktive Mitglieder, die im vergangenen Jahr zu 127 Einsätzen gerufen wurden. Von den Prümer Wehrleuten sind 30 Feuerwehrleute zwischen 18 und 45 Jahren alt, der Altersdurchschnitt beträgt 38 Jahre. Wehrführer ist Lothar Bormann, sein Stellvertreter Tobias Kickertz. Die Prümer Feuerwehr verfügt über neun Einsatzfahrzeuge und wurde im laufenden Jahr bisher bereits 23 Mal zu Einsätzen alarmiert.