1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Andreas Girards ist Bürgermeister von Hütterscheid

Politik : Hütterscheid hat wieder einen Dorfchef

Zum Jahresende hat die ehemalige Ortsbürgermeisterin von Hütterscheid ihr Amt niedergelegt. Nun gibt es mit Andreas Girards schon einen Nachfolger. Der ist mit 36 erstaunlich jung fürs Amt.

Andreas Girards heißt der neue Ortsbürgermeister der Gemeinde Hütterscheid. 83,1 Prozent der Bürger haben dem Zerspanungsmechaniker ihr Vertrauen ausgesprochen.

71 von 146 Wahlberechtigten haben den Gang zur Urne gemacht. 12 stimmten gegen den Bewerber. 59 haben ihr Kreuzchen für den 36-Jährigen gemacht. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

36 ist für einen Ortsbürgermeister im Bitburger Land recht jung. Es gibt zwar Ausnahmen wie den Holsthumer Dorfchef Nico Steinbach. In der Regel sind die Kandidaten aber schon jenseits der 50. Was treibt einen so jungen Mann ins Amt?
„Ich will Veränderung im Ort“, sagt Girards: „Mich interessiert das Wohl des Dorfes.“ Im Gemeinderat hat er sich zwar bislang nicht engagiert – schon gar nicht in einer Partei. Erfahrung bei der Umsetzung von Projekten bringt er aber trotzdem mit. Beim „Zukunftscheck Dorf“ hat der Mechaniker ein Bürgerfrühstück und Fahrten für Senioren mit organisiert.

Wenige Wochen nachdem Vorgängerin Bianca Meyers ihr Amt niederlegte, hat Hütterscheid nun also wieder einen Ortsbürgermeister. In anderen Gemeinden im Bitburger Land gibt es viel länger Vakanzen an der Spitze.

So leiten in Steinborn, Balesfeld und Malberg teils seit Wochen schon Beigeordnete die Geschäfte.  Kandidaten für das Amt des Dorfchefs sind  keine in Sicht.