Andreas Kruppert tritt gegen Klaus Juchmes an

Andreas Kruppert tritt gegen Klaus Juchmes an

Bei der Bürgermeisterwahl in der Verbandsgemeinde Arzfeld ist ein zweiter Wahlgang notwendig: Die beiden CDU-Männer Andreas Kruppert (CDU-Mitglied, aber unabhängiger Kandidat) und Klaus Juchmes machen es unter sich aus. Rainer Hoffmann (SPD), Horst Zils (FWG) und Franz-Josef Candels (unabhängig) schieden aus. Stichwahl ist am Sonntag, 14. März.

Arzfeld. Reichlich geknickt sind am Sonntagabend nicht nur - sturmbedingt - die meisten Plakate der Wahlkämpfer der Verbandsgemeinde (VG) Arzfeld, sondern auch die drei Ausgeschiedenen im Rennen um den Bürgermeisterposten Rainer Hoffmann (SPD), Horst Zils (FWG) und Franz-Josef Candels (unabhängig). Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arzfeld können noch Klaus Juchmes oder Andreas Kruppert werden. Das entscheidet sich bei der Stichwahl am Sonntag, 14. März, wenn die Bürger letztmals zur Wahlurne gerufen werden.

"Damit kann man, glaube ich, sehr zufrieden sein", sagt Andreas Kruppert, der mit 1724 Stimmen klar vor Klaus Juchmes (1157) durchs Ziel geht. "Ich bin zunächst mal dankbar für die Wählerstimmen. Jetzt müssen wir uns in den nächsten zwei Wochen der Herausforderung stellen", so der 58-Jährige.

Schon in den Mittagsstunden gehen in Teilen Arzfelds und anderen Gemeinden der VG buchstäblich die Lichter aus. Das Sturmtief Xynthia hatte die Stromversorgung unterbrochen, Dauer der Beeinträchtigung ungewiss.

Erschwerte Bedingungen für die Verwaltungsmitarbeiter, die per Handy die Ergebnisse der einzelnen Gemeinden einholen müssen. Büroleiter Michael Thiel sitzt bei Kerzenschein an seinem Platz, und so wird es auch den Abend über bleiben. "Das ist echt spannend", sagt Ernst Hitzges, ehemaliger Ortsbürgermeister von Arzfeld in Hinblick auf die erschwerten Bedingungen.

Gemütliches Schummerlicht herrscht auch im Sitzungssaal der Verbandsgemeinde, wo die Ergebnisse zusammengetragen werden. Interessierte Besucher hat man in der Zwischenzeit in das hell erleuchtete Gemeindehaus auf der gegenüberliegenden Straßenseite geschickt - kurioserweise gibt es dort Strom.

4754 Bürger (von etwa 7700 Wahlberechtigten) haben ihre Stimme abgegeben. Das sind 62,2 Prozent. Bis zuletzt hatte keiner eine Prognose über den Wahlausgang gewagt, zu offen war das Rennen zwischen den fünf Kandidaten.

Kurz nach 18.15 Uhr, die Ortsgemeinde Arzfeld ist ausgezählt: Andreas Kruppert (unabhängig) setzt sich mit 300 von 687 gültigen Stimmen klar an die Spitze. Dahinter Rainer Hoffmann (SPD) mit 241. Rang drei: Horst Zils (FWG) 86. Für Klaus Juchmes (CDU) reicht es nur zum vierten Platz mit 46. Franz-Josef Candels (unabhängig) erhält enttäuschende 14 Stimmen. "Das ist ein bisschen knapp, aber es ist ja noch nicht überall ausgezählt", kommentiert der Harspelter, der am Morgen noch wie üblich die Orgel im Gottesdienst gespielt hatte.

Andreas Kruppert wollte eigentlich am Morgen noch laufen gehen, "aber das Wetter war nicht so für Waldläufe geeignet", sagt er. Auch sein Wohnort Sülm war vom Stromausfall nicht verschont geblieben. Von dem Ergebnis in Arzfeld enttäuscht ist der Arzfelder Rainer Hoffmann. "Ich hatte mir mehr erhofft", sagt er.

In Waxweiler kann Ortsbürgermeister Klaus Juchmes klar auf seine Bürger zählen. 326 der abgegebenen 509 Stimmen entfallen auf ihn, 74 auf Kruppert, Hoffmann schafft 62, Zils 39 und Candels acht. In Daleiden setzt sich Kruppert mit 174 von 393 an die Spitze, gefolgt von Juchmes mit 105 Stimmen.

In Üttfeld hat Ortsbürgermeister Horst Zils mit 163 Stimmen die Nase vorn, doch auch dort holt Kruppert noch beachtliche 55 Stimmen. Um 19.15 Uhr steht dann das Ergebnis fest. Nachdem aus den 43 Ortsgemeinden der VG endlich die Ergebnisse vorliegen.