1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Apfelstreusel für die Königin:

Apfelstreusel für die Königin:

Das Äpfelfest in Bollendorf wird in diesem Jahr zum 30. Mal gefeiert. Die Vereinsgemeinschaft hat sich deshalb einige Besonderheiten einfallen lassen.

Wenn am kommenden Samstag, pünktlich um 15.30 Uhr Kanonendonner durchs Dorf hallt, wissen die Bollendorfer: Jetzt ist wieder Äpfelfest-Zeit. Obgleich es in diesem Jahr auch keine besonders reiche Ernte gibt, sind trotzdem genügend Früchte fürs Fest da.

Die amtierende Apfelkönigin Vanessa Eckertz kann beruhigen: "Auf jeden Fall sind reichlich Äpfel und Apfelprodukte da. Es wird wieder Viez, süßen Viez für die Kinder, Cocktails und Schnäpse sowie Leckeres aus der Küche geben."

Rund um den Brunnen zwischen den Bäumen haben dann wieder alle Ortsvereine ihre Stände aufgebaut. "Das ist ein wichtiger Punkt, dass unser Fest ausmacht: alle Vereine sind mit dabei. Von den kleinen, wie beispielsweise der Hundeverein bis hin zum Sportverein. Insgesamt sind es 17."

Dass es in Bollendorf ein Äpfelfest geworden ist, liegt wahrscheinlich an den vielen Streuobstwiesen, die rund um den Ort zu finden sind. "Mit Äpfeln konnten die meisten was anfangen. Hier waren und sind noch viele Schnapsbrenner, und so hat man ein Fest mit den Äpfeln gemacht", erklärt Vanessa Eckertz. In diesem Jahr wird ein Feuerwerk das Fest am Samstag bereichern und am Sonntag, wird es um 11.30 Uhr eine Kostümshow für die ganze Familie geben. Das Thema ist "Zauberhafte Welten-Märchen Musik und Mystik". Die Apfelkönigin berichtet: "Das wird eine tolle Sache, hier machen sehr viele mit und jeder hat etwas aus seinem Kostümfundus zusammengestellt."

Für die amtierende Apfelkönigin ist es der letzte Auftritt. Sie wird die Krone am Fest-Samstag weitergeben. Das Geheimnis, wer es sein wird, lüften die Bollendorfer erst am Festtag. Insgesamt sind es rund 30 Auftritte, die von der Apfelkönigin absolviert werden. Bei Ortsvereinen, in Altenheimen, bei Empfängen der Gemeinde ist sie dabei, aber sie ist auch in anderen Orten gefragt.

Vanessa Eckertz sagt: "Neben dem Apfelfest, dass der schönste Auftritt meiner Regentschaft war, hat es mir auch sehr gut in Saarburg beim Weinfest gefallen. Da bin ich im Umzug mit dabei gewesen, und es war eine tolle Atmosphäre."

Probleme eine Nachfolgerin für das Amt zu finden, gibt es in Bollendorf nicht, obwohl die Apfelkönigin ihre Kleider selbst finanzieren, oder sich Sponsoren dafür suchen muss. "Viele junge Mädels sind hier im Ort sehr engagiert und da ist immer jemand dabei, der es gerne machen möchte", so die amtierende Königin, die Apfelstreuselkuchen als ihre Lieblings-Apfelspeise angibt.

Fest steht für sie, dass das Apfelfest für die Dorfgemeinschaft ein sehr wichtiges Ereignis ist. "Wenn es das einmal nicht mehr geben würde, es würde vielen Menschen fehlen", sagt sie.