Arbeiten in der Spiegelstraße in Prüm gehen gut voran

Infrastruktur : Arbeiten in der Spiegelstraße gehen gut voran

Die Asphaltdecke ist schon abgefräst. Ein Bagger hebt Erdaushub in einen Kipper. In der Spiegelstraße in Prüm sind die Instandsetzungsarbeiten in vollem Gange.

Ursprünglich sollten die Arbeiten schon Anfang September beginnen, doch wegen des Aktionstages „Lustiges Prümtal“ wurde der Starttermin noch mal verschoben (der TV berichtete).

„Zurzeit werden Kanäle und Hausanschlüsse gelegt. Danach kommen die Bordsteine und Gehwege dran“, sagt Klaus Thelen, betreuender Bauaufseher der Straßenmeisterei Prüm. Wenn die Spiegelstraße fertig ist, wird anschließend die Oberbergstraße saniert. Teilweise gehen die Arbeiten fließend ineinander über. „Bei der momentanen Witterung ist es günstig, wenn die Vorarbeiten im Boden bereits in beiden Straßen erledigt werden“, sagt Thelen.

Je nach Wetterlage rechnet er damit, dass bis Dezember die Bauarbeiten abgeschlossen sind. Stadtbürgermeister Johannes Reuschen hofft sogar, dass die Spiegelstraße bis zum 11. November wenigstens wieder begehbar ist.

In der Spiegelstraße in Prüm wird wie wild gebaggert. Foto: TV/Stefanie Glandien
In der Spiegelstraße in Prüm wird wie wild gebaggert. Foto: TV/Stefanie Glandien

„Denn dann wollen wir mit unserem Martinszug dort entlangziehen.“ Mit Horst Backes, Geschäftsführer der ausführenden Firma, habe er schon gesprochen. Ganz aussichtslos sei die Sache jedenfalls nicht, habe man ihm signalisiert. „Wenn die das schaffen, bringe ich allen Arbeitern Weckemänner vorbei!“, verspricht der Stadtbürgermeister.

Mehr von Volksfreund