1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Arbeiter reißen alte Unterführung ab

Arbeiter reißen alte Unterführung ab

Eifeler Bahnreisende müssen sich von Freitag, 24. Juni, 14 Uhr, bis Montag, 27. Juni, 5 Uhr, auf Unannehmlichkeiten einrichten. Denn in dieser Zeit ist, wie die Bahn mitteilt, der Verkehr am Bahnhof Jünkerath eingeschränkt. Als Grund gibt sie den Abriss der alten Fußgängerunterführung an.

Jünkerath. Der Bahnhof Jünkerath wird seit dem vorigen Sommer umgebaut (der TV berichtete). Das umfasst auch die alte Unterführung, die schon seit 1. Juni für Fußgänger gesperrt ist. In diesen Tagen wird der alte Durchgang abgebrochen und verfüllt. Die weiteren anstehenden Arbeiten, teilt Ortsbürgermeister Rainer Helfen mit, werden jetzt auch Auswirkungen auf den Bahnverkehr in Jünkerath haben. Dieser werde von Freitag, 24. Juni, 14 Uhr, bis Montag, 27. Juni, 5 Uhr, eingestellt. Die Behelfsbrücken über der neuen Unterführung würden wieder ausgebaut, damit die Gleisanlage in den Ursprungszustand zurückverlegt werden könne. Die Bahn hat den Verkehr in dieser Zeit wie folgt geregelt: Die Züge aus Richtung Gerolstein kommen auf Bahnsteig drei an und fahren dort auch ab. Die Züge aus Richtung Köln fahren nur bis Blankenheim/Wald. Die Gäste müssen für die Strecke von dort bis Jünkerath dann in Busse umsteigen. Nicht nur die Fahrgäste müssen Geduld aufbringen: Für die Anwohner kann es bei den Arbeiten in den Nächten vom 24. bis 27. Juni laut Bahn "zu kurzfristen Lärmbelästigungen" kommen. Am 4. Juli beginnen die Einbauarbeiten der Aufzugsanlage und die Montage des Bahnsteigdaches sowie weitere Arbeiten in der Unterführung. red