Arte zeigt Film von Dietrich Schubert

Arte zeigt Film von Dietrich Schubert

Der jüngste Film des in Kronenburg im Oberen Kylltal lebenden Grimme-Preisträgers Dietrich Schubert läuft am Montag, 23. März, um 23.35 Uhr bei Arte. Er heißt "Köln 5 Uhr 30/13 Uhr 30/21 Uhr 30", der Titel ist eine Anspielung auf den letzten Bildband des Kölner Fotografen Chargesheimer (Carl-Heinz Hargesheimer).


Das Buch erschien 1970 und zeigt die Stadt morgens um 5.30 Uhr - ohne Bewohner. Dass der Bildband Kultstatus erreichte, erlebte Chargesheimer nicht mehr. Er starb 1971 im Alter von 47 Jahren. "Seine Fotos aber faszinieren bis heute und laden ein, selbst auf Entdeckungsreise zu gehen", sagt Schubert.
Er drehte zu drei unterschiedlichen Uhrzeiten an zehn der von Chargesheimer fotografierten Plätze und machte dort jeweils einen 360-Grad-Schwenk mit der Kamera.
Der Film zeigt so die Veränderungen der vergangenen 40 Jahre und die atmosphärischen Wechsel der einzelnen Kölner Lokalitäten im Lauf eines Tages. red/fpl

Mehr von Volksfreund