Arzt mit Allrad

PRÜM. (red) Strahlenden Sonnenschein und strahlende Gesichter gab es am Haupteingang des St. Joseph-Krankenhauses in Prüm. Dort wurde der neue Notarzt-Passat an die Rettungswache übergeben.

Für das strahlende Frühlingswetter war Petrus, für die strahlenden Gesichter der Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes Bitburg-Prüm, Michael Billen, verantwortlich, der mit dem neuen Notarzteinsatzfahrzeug, einem VW Passat Allrad, vorfuhr. Das Fahrzeug verfügt neben einer modernen Funk- und Navigationstechnik über eine spezielle medizintechnische Ausstattung für den Notarzteinsatz. Die Gerätschaften und Einsatzkoffer sind in einer besonderen Schiebeschublade untergebracht. Diese Schiebeschublade wurde eigens in der Lehrwerkstatt der Firma Stihl, Weinsheim nach den Vorstellungen des DRK Bitburg-Prüm hergestellt. Daher dankte Michael Billen auch den anwesenden Vertretern des Unternehmens für die beispielgebende industrielle Unterstützung. Weiterhin dankte Michael Billen auch Oswald Benzel, der die weiteren Einbauten selbst vorgenommen und die Fertigstellung koordiniert hat. Das Fahrzeug hat einen Gesamtwert von 75 000 Euro. Nach der Einsegnung durch Krankenhausseelsorger Pater Norbert Tix und der Schlüsselübergabe an den Rettungswachenleiter Mario Raskopp wurde das neue Fahrzeug in Dienst gestellt. Das bisherige Notarzteinsatzfahrzeug war zehn Jahre im Einsatz und hat eine Laufleistung von 213 000 Kilometern. Da die jährlichen 600 bis 700 Notarzteinsätze der Rettungswache Prüm immer unter einer zeitlichen Dringlichkeit und unter besonderen Gefahren erfolgen, muss neben der guten fahrtechnischen Ausbildung des Einsatzpersonals auch das Fahrzeug einen hohen Anspruch an Sicherheit für die Retter (Notarzt und Rettungssanitäter) erfüllen. Bei einem Unfall mit einem Notarztfahrzeug vor sieben Jahren waren nach mehrfachem Überschlag Notarzt und Rettungsassistent mit dem Schrecken davon gekommen.