Auch bei der 13. Auflage: Kail ist immer noch geil

Auch bei der 13. Auflage: Kail ist immer noch geil

653 Einwohner zählt die Gemeinde Oberkail in der Kyllburger Wald eifel. Mindestens doppelt, wenn nicht gar drei Mal so viele Besucher werden am Samstag wieder zum Festival "Geil in Kail" erwartet. Die beliebte Rock-Veranstaltung geht in ihre 13. Runde.

Oberkail. Kaum zu glauben: Bei einem Bierchen nach einem Fußballspiel wurde das erfunden, was inzwischen jährlich rund 1500 Besucher nicht nur aus der Eifel, sondern auch aus Belgien, Saarbrücken, dem Sauerland und aus dem Raum Köln in den idyllischen Eifelort Oberkail lockt. 1997 heckten die Alten Herren Oberkail, eine Unterabteilung des Sportvereins, in ihrer Stammkneipe die Idee aus, ein Open-Air-Konzert der besonderen Art auf die Beine zu stellen. Es ist ihnen gelungen: "Geil in Kail" ist inzwischen zum Aushängeschild der Gemeinde Oberkail in der Waldeifel geworden, das Open-Air-Festival hat sich zum Musikfestival weiterentwickelt, das mit einem 400 Quadratmeter großen Zelt auch bei Regen ein trockenes Plätzchen garantiert. Und die Veranstaltung lockt mittlerweile doppelt oder drei Mal so viele Besucher an, wie der kleine Ort Einwohner hat. Das Erfolgsrezept? "Wir versuchen, alle Musikrichtungen abzudecken, obwohl es natürlich schwierig ist, jeden Geschmack zu treffen", sagt Udo Fögen, der das Festival in diesem Jahr federführend mit Josef Wallscheid, Jan Densborn und Jan Willems für die Oberkailer Vereinsgemeinschaft organisiert.
Bei der Auswahl der Bands überlassen die Verantwortlichen jedenfalls nichts dem Zufall: "Wir fragen die Jugendlichen selbst, was gerade angesagt ist, und wir diskutieren auch darüber", erklärt Fögen. Erstmals haben sich die Organisatoren in diesem Jahr dafür entschieden, neben zwei Bands noch einen DJ ins Programm aufzunehmen. "Plattenmusik ist inzwischen einfach gefragt", sagt Fögen, und so wird am kommenden Samstag, 6. August, DJ Nightlife Musik aus dem Bereich Rock und Modern-Rock auflegen. Daneben wird Marius, eine Westernhagen-Cover-Band, auftreten sowie "Völkerball - A Tribute to Rammstein".
Kleiner Wermutstropfen: Wegen der Holzbühne auf dem Sportplatzgelände wurde die Pyroshow von Völkerball nicht genehmigt. "Das ist schade, aber da kann man nichts machen", nimmt\'s Fögen gelassen, der dennoch überzeugt ist, dass den Zuschauern am Samstag ein abwechslungsreiches Programm geboten wird: Von 19.30 Uhr bis 4 Uhr am Sonntagmorgen wird Musik gemacht - mit Beschwerden aus der Oberkailer Bevölkerung rechnen die Organisatoren nicht: "Das ist das Tolle an der Gemeinde: Es gab noch nie Ärger wegen Lärms."
Einlass ist am Samstag, 6. August, um 19 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf acht, an der Abendkasse zehn Euro. Auf dem Sportplatzgelände sind genügend Parkplätze vorhanden, zudem besteht dort die Möglichkeit zu zelten. Weitere Infos unter www.geil-in-kail.de