Auf dem Pferderücken durch Eifelwälder

Auf dem Pferderücken durch Eifelwälder

Wanderreiter haben keine Angst vorm Schwarzen Mann. Sie treffen sich von Freitag bis Sonntag, um gemeinsam durch die Eifelwälder zu reiten und beim gemütlichen Zusammensitzen Erfahrungen und Anekdoten auszutauschen. Nichtreiter können mit der Kutsche die Gegend erkunden.

Prüm. (red) Zum Reitertreffen "Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann" treffen sich von Freitag bis Sonntag, 29. bis 31. August, Wanderreiter in der Waldstadt Prüm. Freitag ist Anreisetag im Jugendlager Prüm mit gemeinsamem Abendessen und anschließendem gemütlichen Beisammensein.

Der Samstag steht ganz im Zeichen des Wanderreitens. Es werden verschiedene geführte Ritte angeboten. Für Nichtreiter besteht die Möglichkeit Kutschfahrten durch die wunderschöne Eifel zu unternehmen. Am Abend lockt ein abwechslungsreiches Programm: Live-Country-Musik mit "Mark A. Ritter", Lagerfeuerromantik und Spanferkel vom Grill.

Am Sonntag werden nach dem Frühstück nochmals die Pferde gesattelt. Dann geht es für rund zwei Stunden auf einen Wanderritt rund um Prüm. Anschließend gibt es zum Ausklang ein gemeinsames Mittagessen.

Die Unterbringung für Reiter und Besucher erfolgt in beheizten Hütten mit Schlafstellen. Ein großer Aufenthaltsraum sowie Duschen, Waschräume und WC-Anlagen stehen zur Verfügung. Schlafsack und Wolldecken müssen mitgebracht werden.

Die Pferde werden auf der Weide in Elektro-Paddocks untergebracht. Es können auch Boxen gemietet werden. Für die Verpflegung der Pferde steht ausreichend Heu und Kraftfutter zur Verfügung.

Informationen sind erhältlich im Internet unter www.rvpl.de oder unter Telefon 06551/95380, E-Mail: vorstand@rvpl.de.