Auf dem Weg zum Meister

Trier . (red) Einen ersten Schritt in Richtung Meisterprüfung absolvierten 44 Kraftfahrzeug-Lehrlinge an der Berufsbildenden Schule für Gewerbe und Technik in Trier. Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts belegten sie ein Modul aus dem Fortbildungslehrgang "Kraftfahrzeug-Servicetechniker". Erstmals bot die Berufsbildende Schule in enger Abstimmung mit der Handwerkskammer dem KFZ-Nachwuchs den Qualifizierungsbaustein "Beleuchtungstechnik, Ladestrom- und Startsysteme" an, der bei den Lehrlingen auch auf eine große Resonanz stieß. Die meisten Teilnehmer erwarben schließlich auch das Abschlusszertifikat. Bei einem späteren Besuch des Fortbildungslehrganges der Handwerkskammer wird dieses Modul angerechnet, so dass die erfolgreichen Teilnehmer dadurch Zeit und Kosten sparen können. Motivation durch den HWK-Präsidenten

Ziel dieser gemeinsamen Initiative der HWK Trier und der Berufsbildenden Schulen ist es, qualifizierten KFZ-Lehrlingen schon während der Lehrzeit den Weg in die berufliche Aufstiegsqualifizierung zu weisen. Die Fortbildung zum "KFZ-Servicetechniker" bietet nicht nur unmittelbare Aufstiegschancen, sondern kann auch als Teil I der Meisterprüfung anerkannt werden. Der Präsident der Handwerkskammer Trier, Rudi Müller und Georg Scherer, Studiendirektor an der Berufsbildenden Schule für Gewerbe und Technik in Trier, würdigten bei der Zertifikatsübergabe das große Engagement der jungen Kraftfahrzeug-Mechatroniker. Sie ermutigten den Handwerksnachwuchs, den eingeschlagenen Weg in Richtung Meisterprüfung konsequent weiterzugehen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort