Auftritt vor Wien und in Bramsche

Auftritt vor Wien und in Bramsche

Bitburger Römer haben zwei Großereignisse hinter sich. In der Nähe von Wien haben sie ihr Können gezeigt. Und bei den Römer- und Germanentagen haben sie die berühmte Varusschlacht im Teutoburger Wald nachgestellt.

Fließem. Der Verein Römische Soldaten des Bitburger Landes für experimentelle praktische Archäologie gibt nicht nur bei vielen öffentlichen Auftritten Einblicke ins römische Leben, sondern ist auch zu einem Werbeträger für das Bitburger Land geworden. Zum 13. Mal hat die Legio XXII Primigenia der Milites Bedenses in diesem Jahr im Archäologischen Park in Petronell-Carnutum vor den Toren von Wien am großen Internationalen Römerfest teilgenommen.
Alljährlich treffen sich hier die bedeutendsten Römergruppen Europas, um die römische Vergangenheit aufleben zu lassen. Carnuntum war einst als Provinzhauptstadt von Oberpannonien eine der vielen römischen Metropolen. Die Bitburger Römer haben mit ihren militärischen Vorführungen, der Darstellung des zivilen Lebens durch Modeschauen und römische Hochzeitszeremonien mehr als 21 000 Besucher des Festes begeistert. Schon jetzt steht fest, dass die Gruppe im nächsten Jahr wieder am Römertag teilnehmen will.
Ein weiteres Großevent war in diesem Jahr die Teilnahme an der Römer- und Germanentagen in Bramsche/Kalkriese, an der historischen Stätte, die als Örtlichkeit der Varusschlacht im Teutoburger Land bekannt ist. Dort wurde von den Milites Bedenses zusammen mit weiteren Römergruppen die blutige Schlacht gegen die Germanen nachgestellt. Unterstützt werden die Bitburger Römer bei ihren Auftritten von den Vigilia Romana Vindriacum aus Wintrich, die sich ebenso der Römergeschichte verschrieben haben. Mit SWR, ARD und ZDF wurden mehrere Fernsehaufzeichnungen gedreht. red