Augenblicke aus Ruanda

BITBURG-PRÜM. (renn) Impressionen aus dem Partnerland Ruanda zeigt der Aktionskreis Ruanda in der Fotoausstellung "Augenblicke" in der Kreissparkasse Bitburg-Prüm in Bitburg.

Vielfältige Momentaufnahmen des ruandischen Lebens sind derzeit in Porträts und Szenenfotos in der Kreissparkasse Bitburg-Prüm zu sehen. 20 Jahre gibt es den Aktionskreis Partnerschaft Ruanda - ein Jubiläum, das Anlass gab für die Fotoausstellung "Augenblicke", die bis 31. Oktober zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen ist. Die Ausstellung des Landesmedienzentrums Rheinland-Pfalz zeigt auf 50 großformatigen Aufnahmen Impressionen aus dem rheinland-pfälzischen Partnerland Ruanda.Spenden für ein Gesundheitszentrum

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der Alltag im Partnerland: die Arbeit der Menschen auf den Feldern, das tägliche Wasserholen, Szenen auf dem Markt, in der Schule und in den Krankenhäusern. Aber auch bedrückende Fotos der jüngsten Vergangenheit, Völkermord, Massengräber oder überfüllte Gefängnisse werden gezeigt. Außerdem dokumentiert die Ausstellung das Bemühen, wie das Land Rheinland-Pfalz und viele Aktionskreise versuchen, den Menschen in Ruanda bei der Überwindung der Armut und der Not zu helfen. Verschiedene Projekte aus den Bereichen Bildung, Gesundheit, Frauenförderung oder Hilfe für die Straßenkinder werden vorgestellt. Der Aktionskreis Partnerschaft Ruanda wurde am 25. Oktober in Prüm gegründet. Er ist ein gemeinnütziger, privater und politisch neutraler Verein, dem bei seiner Gründung 19 Mitglieder angehörten und der 20 Jahre später rund 90 Mitglieder zählt. Ziel des Vereins ist es, die Menschen in der Partnergemeinde in Ruanda beim Aufbau von Gesundheitsstationen, Zisternen, Schlachthallen und Schulen zu unterstützen. Im Sinne der Idee der "Graswurzelpartnerschaft" fördert der Aktionskreis nur solche Projekte, die der Bevölkerung unmittelbar zu Gute kommen, vor allem aber geht es um die Unterstützung von Kindern und Schülern. Frauenprojekte sind durchweg als Hilfe zur Selbsthilfe angelegt. Bisher wurden alle Kleinprojekte allein mit Mitteln des Vereines finanziert. Größere Vorhaben unterstützt das Land finanziell. Der Aktionskreis Partnerschaft Ruanda unterstützte bisher die Bevölkerung in den Gemeinden Gafunzo, Giti und inzwischen außerdem in der Partnerschaftsgemeinde Rushaki. Zuletzt wurde in Rushaki mit Mitteln des Aktionskreises eine Primarschule in Stand gesetzt. Dringend nötig ist der Aufbau eines Gesundheitszentrums in Cyondo, das für mehr als 17 000 Menschen die einzige medizinische Anlaufstation ist. Hierfür sind die notwendigen Mittel noch nicht gesichert. Der Aktionskreis bittet daher um Spenden auf das Konto 37747 bei der Kreissparkasse Bitburg-Prüm, Stichwort "Ruanda - Aufbau des Gesundheitszentrums Cyondo". Spendenbescheinigungen werden zugesandt. Kontakt: Klaus Görgen (1. Vorsitzender), Waxweiler, Telefon 06554/7293; Bernhard Kreutz (Geschäftsführer), Bitburg, Telefon 06561/15-3030 und Christoph Susewind (Schulpartnerschaften) Neuerburg, Telefon 06564/ 930945.