Aus der Pause in die Sause: Die 13. Arzfelder Westeifelschau beginnt am Donnerstag

Aus der Pause in die Sause: Die 13. Arzfelder Westeifelschau beginnt am Donnerstag

Vier Jahre nach der bisher letzten Ausgabe richtet der Gewerbeverein Arzfeld und Umgebung wieder die Westeifelschau aus - mit gestiegener Ausstellerzahl, viel Programm und erstmals dem Lieder-Wettbewerb, an dem Schüler aus der gesamten Region teilnehmen. Start ist am Donnerstag, 28. April, 14 Uhr.

Arzfeld. Sie ist zurück: die Westeifelschau, ausgerichtet und organisiert vom Gewerbeverein Arzfeld und Umgebung auf dem früheren Bahngelände.
Die Stimmung? "Sehr gut", sagt der Vorsitzende Herbert Zahnen. Und hofft auf messefreundliches Wetter: "Können Sie das vielleicht auch beeinflussen mit dem Artikel?" Probieren wir, Herr Zahnen.

Die Organisatoren jedenfalls haben offenbar alles gut hinbekommen, was jenseits des Wetters zu regeln war: Das Zelt musste vergrößert werden, mehr als 100 Aussteller sind dabei.
"Ziel erreicht", sagt Zahnen, denn damit habe man die Teilnehmerzahl von 2012 übertroffen.
Die Pause von vier Jahren sei eindeutig richtig gewesen, man spüre überall neuen Schwung: bei Organisatoren, Unternehmen und den Arzfelder Vereinen, die alle mithelfen - wie der Sport- und der Musikverein beim Aufbau, der am Donnerstag begann.Alle haben darauf gewartet

Peter Mayer vom FSV Arzfeld, in der Vorbereitung auch mit allen Firmen in Kontakt, bestätigt das: Immer positiv seien die Reaktionen gewesen. Mitzumachen sei für die Unternehmen keine Frage: "Die haben alle darauf gewartet." Und was der Gewerbeverein auf die Beine stelle - "alle Achtung".
Den Auftakt übernimmt bei der Eröffnungsfeier die Raiffeisenbank Westeifel am Donnerstag um 14 Uhr, wenn sie zum "2. Arzfelder Wirtschaftstreff" einlädt. Den Startvortrag hält der Zukunftsforscher Thomas R. Köhler, der anschließend auch mitdiskutiert in einer Podiumsrunde, moderiert von TV-Mitarbeiter Björn Pazen. Ebenfalls dabei: Landrat Joachim Streit, Herbert Zahnen und Bankvorstand Klaus Peters.
Ein Glanzlicht versprechen sich die Arzfelder am Freitag vom "WES SDS" - dem Wettbewerb "Westeifelschau sucht den Supersong", den der TV mitpräsentiert: Aus der ganzen Region (siehe Hintergrund) haben sich dafür Schulen angemeldet und präsentieren ihr jeweiliges Eifellied - vor einer richtig prominent besetzten Jury. Denn die beiden bundesweit so erfolgreichen Eifeler Musiker der Band von Brücken, Tobias Schmitz und Nicholas Müller, werden die Auftritte begutachten und die Sieger in den beiden Altersklassen mitbestimmen. Außerdem dabei: Landrat und Schirmherr Joachim Streit, Andreas Kruppert, Bürgermeister der Verbandsgemeinde (und Sänger der Dompiraten), Petra Theis von der Prümer Musikschule Kalimba und Stefan Müller, Dirigent des Musikvereins Arzfeld.Das wird spannend

Zahnen freut sich sehr, dass die jungen Teilnehmer (siehe Extra) "querbeet aus der Region" kommen - und teils in sehr großer Zahl: "Die Grundschule Arzfeld kommt mit 80 Kindern", sagt er. Und, auch sehr schön, das DRK habe eine Gruppe junger Flüchtlinge angemeldet, die ohne ihre Familien in der Eifel sind: "Die machen einen Rap."
Klingt gut. Und deutet auf eine ziemlich schwierige Jurysitzung hin: "Das ist eine Herausforderung", sagt Herbert Zahnen und lacht. Jugend auf die Bühne: Das gilt auch am WES-Samstag, wenn junge Ensembles aus der Eifel im Festzelt spielen. Den abschließenden Messe-Sonntag haben die Organisatoren als "Ausstellungstag mit Volksfestcharakter" geplant: "Da spielen den ganzen Tag Musikvereine, es gibt viele Angebote für Kinder" - und natürlich die mehr als 100 Aussteller mit ihren Leistungen und Produkten.

Der TV ist übrigens auf der Schau ebenfalls stark vertreten - mit seinem neuen, deutlich größeren Messestand, mit vielen Kollegen und Redakteurssprechstunde, am Samstag auch mit dem stellvertretenden Chef Damian Schwickerath.
Und am Freitag kann man beim TV auch abseits des Wettbewerbs Tobias Schmitz, Nicholas Müller und Hubert vom Venn treffen: Die drei Künstler wollen über den vorige Woche gegründeten Verein "Eifel hilft" informieren (der TV berichtete) - Autogramme der Musiker für die Fans dürften dabei auch zu erhaschen sein.Extra

Der Musik-Wettbewerb beginnt am Freitag, 29. April, um 10 Uhr, im Festzelt. Nach der Begrüßung treten die Kinder der Grundschulen Bitburg und Neuerburg auf, danach die jungen Sänger der Gemeindeschule im belgischen Schönberg. Um 11 Uhr an der Reihe: die Kurfürst-Balduin-Realschule und Egbert-Grundschule Trier, es folgen die St.- Marien-Schule Saarburg, die Realschule plus Gillenfeld und die Grundschule Arzfeld. Gegen 12.15 Uhr ist die Siegerehrung in der Altersklasse erstes bis sechstes Schuljahr. Von 12.30 Uhr an sind die älteren Teilnehmer dran: Realschule plus Neuerburg, die Flüchtlings-Gruppe des DRK, das Thomas-Morus-Gymnasium Daun, die St.-Martin-Schule Bitburg und das St.-Matthias-Gymnasium Gerolstein. Gegen 14 Uhr ist Siegerehrung in dieser Altersklasse. Zum Finale spielen Nicholas Müller und Tobias Schmitz (von Brücken) einen kurzen Auftritt. fplExtra

Der Eintritt am Donnerstag (Beginn um 14 Uhr) ist frei. Die Schau ist geöffnet bis 19 Uhr. Nach der Eröffnung um 14 Uhr und der Podiumsrunde liest um 17 Uhr Krimiautor Ralf Kramp auf der Aktionsfläche im Ausstellerzelt. Am Freitag und den zwei Wochenendtagen ist die Messe geöffnet von 10 bis 18 Uhr, am Freitagabend steigt im Feszelt gegen 20 Uhr die "Tower-Party". Am Samstag spielen von 12 Uhr an die Eifeler Jugendkapellen, abends treten die Roxxbusters im Festzelt auf. Am Sonntag spielen von 10 bis 18 Uhr die Eifeler Musikvereine. Kinder bis 13 Jahre zahlen keinen Eintritt, Jugendliche und Behinderte 2 Euro, alle anderen zahlen 5 Euro. fpl Das gesamte Programm findet man im Internet unter www.wes-arzfeld.de

Mehr von Volksfreund