Aus der Ruhe rockt's am besten

Aus der Ruhe rockt's am besten

Stille Nacht war gestern: Am ersten Weihnachtsfeiertag rockten mehr als 800 Besucher bei der Projektfete in der Markthalle. Vier Bands machten mit ihrer druckvollen Musik ein großes Hallo. Für viele Besucher gab es an Weihnachten ein Wiedersehen.

Prüm. (lk) "Shouling for Joey", "Eagle and the Damage Done", "Eternal Tango" und die "Abi-Band 96" waren die Garanten für grenzenloses Abtanzen, freudiges Abfeiern und vor allem dafür, dass die Ruhe und Besinnlichkeit der letzten Wochen verabschiedet wurde. Franziska (21) aus Trier: "Die Bands sind klasse, hier kann man richtig feiern."

Die Band "Shouling for Joey", die auf der Projektfete den Auftakt gab, haben Marco Schmitz und seine Mitstreiter vor knapp zwei Jahren aus der Taufe gehoben. In der kurzen Zeit ihres Bestehens konnte die Gruppe den zweiten Platz beim Deutschen Rock&Pop-Preis einfahren.

Auch die anderen Bands waren nicht von schlechten Eltern. Die Band "Eagle and the Damage Done" ist eine Verbindung junger Nachwuchsmusiker um den Sänger und Gitarristen Marco Sifferath. Die Gruppe besteht aus Splittern der früheren Band "Marvin Go".

Kein Halten kannte das Publikum dann bei "Eternal Tango". Ausgelassene Feierwütige überwanden die Absperrung und eroberten kurzerhand die Bühne für sich. Die luxemburgische Gruppe freute sich denn auch über das "bisschen Festivalatmosphäre".

Zwölf Jahre Abitur - kein Grund, mit Feiern aufzuhören. Die "Abi-Band 96" hatte zum Abschluss ihren Auftritt. Dabei konnte die Band an den fulminanten Erfolg ihres letzten Konzerts vor sechs Jahren anknüpfen.

Dass das Feten-Projekt von Erfolg gekrönt ist, ist zuallererst auf den Termin zurückzuführen. Denn die Anzahl an Rockfreunden in der Region nimmt zu Weihnachten sprunghaft zu.