Ausbildung spielt eine große Rolle

Ausbildung spielt eine große Rolle

Die Wehrführer und Ortsbürgermeister der Verbandsgemeinde Kyllburg haben sich zu einer Besprechung im Gemeindehaus St. Thomas getroffen. Thematisiert wurde unter anderem die verbesserte Ausrüstung und die Bedeutung von Lehrgängen.

St. Thomas. Bei den Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Kyllburg stand 2011 die Ausstattung der Feuerwehreinsatzzentrale und des Einsatzleitwagens mit Digitalfunk im Mittelpunkt. "Hier haben wir zahlreiche Stunden investiert, beispielsweise um alle Forstrettungspunkte anzufahren und auszuprobieren, ob Digitalfunk dort funktioniert", sagte Wehrleiter Willi Schlöder in seinem Jahresrückblick anlässlich der Wehrführertagung der Verbandsgemeinde Kyllburg. In diesem Jahr soll die digitale Sprechfunkausrüstung mit einer Investition von 20 000 Euro komplettiert und die Schulung fortgesetzt werden.
Die Ausrüstung der Wehren ist nach Angaben von Bernd Spindler gut. "Wir haben die Gunst der Stunde genutzt. Als die Ortsgemeinde St. Thomas das Bürgerhaus umbaute, wurde auch das letzte schlechte Feuerwehrgerätehaus der VG in St. Thomas durch ein neues ersetzt", sagte der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kyllburg.
Neue Gerätehäuser


Wehrleiter Schlöder appellierte an die Wehrführer, mehr Mitglieder für die Vielzahl der angebotenen Lehrgänge zu begeistern. "Ziel sollte es sein, dass die Hälfte der Mitglieder einer Wehr mindestens einen Maschinisten- und Sprechfunkerlehrgang haben sollten", sagte Schlöder. Kreisfeuerwehrinspekteur Manfred Schuler dankte mit Rückblick auf den Rheinland-Pfalz-Tag den Einsatzkräften für das gezeigte Engagement.
"Die Führungsstaffel der VG Kyllburg ist hervorragend ausgebildet. Kyllburg ist hier beispielhaft", stellte Schuler fest. "Meine Zeit als Bürgermeister geht zu Ende. Ich habe mich stets als engagierter Sachverwalter der Feuerwehren gesehen. Messen Sie das an dem, was in den letzten 16 Jahren für die Feuerwehren in der Verbandsgemeinde gemacht wurde. Wir sind gut aufgestellt", sagte Spindler. Als drängendes Thema beschrieb er die Führungsdefizite in mehreren kleinen Wehren. Die fehlende Qualifikation von Wehrführern müsse dringend beseitigt werden.Extra

Ende 2011 gehörten 379 Männer und Frauen als Aktive den Feuerwehren der Verbandsgemeinde Kyllburg an. 2011 führten sie 60 Einsätze durch. 27 davon waren Brandeinsätze, 33-Mal wurde technische Hilfe geleistet. 1040 Einsatzstunden wurden dafür aufgewendet. Einschließlich der Übungen, Lehrgänge und der Teilnahme am Rheinland-Pfalz-Tag in Prüm wurden 14 590 Stunden geleistet. In der Nachwuchsförderung wurden 2736 Stunden in die Jugendfeuerwehren investiert. 100 Jugendliche, davon 67 Jungen und 33 Mädchen, haben davon profitiert. rh