1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Ausbildungsmesse "Dein Tag, deine Chance" in Prüm

Ausbildungsmesse : Präsenz ist alles, auf beiden Seiten

Im Trubel der Berufsmöglichkeiten: Mehr als 400 Aussteller und vor allem junge Besucher haben sich in Prüm bei der Messe „Dein Tag, deine Chance – Ausbildung jetzt“ getummelt. Und wichtige Kontakte geknüpft.

Einer hat es schon geschafft: „Ich mach eine Ausbildung. Im August“, sagt Mohammad Alborum. Aus Syrien kommt der 23-Jährige, er ist mit seinem Bruder dem Krieg in seiner Heimat entflohen. Jetzt lebt er in Prüm. Und lernt demnächst Industriemechaniker. „Bei Neuhäuser.“ Gute Firma, sagen wir. Stimmt, sagt Mohammad.

Er begleitet heute seinen Freund Rafi Ollah, 20 Jahre alt, Flüchtling aus Afghanistan, zur Messe „Dein Tag, deine Chance“ in der Prümer Karolingerhalle. Denn Rafi sucht noch einen Ausbildungsplatz. Hat er was Interessantes gesehen heute? „Ja,“, sagt Rafi. „Bei Tesla.“ Und wie waren die Leute da am Stand? „Sehr nett.“

Aber so sind sie alle an diesem Tag. Sehr nett, sehr offen und sehr aneinander interessiert. Zum zweiten Mal macht die Messe Station in Prüm, ausgerichtet wird sie, zum zwölften Mal, gemeinsam von der Handwerkskammer, der Industrie- und Handelskammer, der Agentur für Arbeit und dem Trierischen Volksfreund.

Und sie war innerhalb einer Woche ausgebucht: „Das ist außergewöhnlich“, sagt TV-Wirtschaftsredakteur Heribert Waschbüsch. Es ist aber auch der Situation am Arbeitsmarkt geschuldet: Der nämlich, sagt Michael Crump am Stand des Magnesiumdruckguss-Werks von Stihl in Weinsheim, „ist momentan ziemlich leer“. Michael Crump lernt dort Industriekaufmann, den Stand schmeißt er gemeinsam mit Tim Jary (wird Industriemechaniker) und Ausbilder Tobias Thomas.

Bei Stihl, sagt Tim, herrsche ja bei vielen das Bild von der Kettensäge vor. Die Drei erklären deshalb den Besuchern, was sie in Weinsheim so alles machen. Und, klar: Ihr Betrieb ist attraktiv. Aber auch die Weinsheimer, sagt Michael, müssen schon etwas tun, um Lehrlinge zu locken. „Es ist nicht mehr so einfach wie früher.

Aber die Betriebe, sagt Heribert Wilhelmi, Chef der Agentur für Arbeit in Trier, hätten erkannt, dass sie hier für ihre Zukunftssicherung etwas tun können. Und überall an den Ständen registriere er gute Gespräche: „Die Qualität muss stimmen, und sie stimmt. Das freut mich. Gerade in einer Region wie dieser, wo wir praktisch Vollbeschäftigung haben.“

„Heute war ein wirklich guter Tag“, sagt auch Isabella Igelmund von der Bitburger Brauerei. Vielleicht etwas weniger Anfragen als früher, aber: „Alles gute Interessenten. Wir kommen gut klar.“ Dabei haben alle im Unternehmen heute zu kämpfen: In der Belegschaft herrsche große Trauer nach dem Tod von Axel Simon, sagt sie (TV von gestern).

Rüber zu den schwarz gekleideten und, siehe oben, netten Herren von Tesla Grohmann: Unter anderem beim Speed Dating „waren alle Termine weg“, sagt Ausbilder Ralf Puhl. Zufrieden mit dem Tag? „Ja, sehr“, sagt er.

Ein paar mehr Besucher hätten sich die Mitarbeiter am Stand von IT-Haus aus Föhren zwar noch vorstellen können. „Aber die Qualität war in Ordnung“, sagt Verena Meiers. Und ein junger Mann habe gleich seine Bewerbungsmappe dagelassen.

Vielleicht war’s ja Ibo aus Jünkerath: Der 14-Jährige ist heute richtig gut unterwegs. Dabei hatte er es anfangs nicht leicht: Ibo ist Türke, mit seinem Deutsch klappte es zunächst nicht so gut. Dafür hat ihm aber die Caritas Westeifel Elk Rode zur Seite gestellt, als ehrenamtlichen Lernpaten. „In Jünkerath an der Schule wissen die Lehrer, dass es mich gibt“: sagt Rode. Und wenn Bedarf ist, rufen sie ihn an. Und Ibo? „Er hat einen richtigen Sprung nach vorne gemacht.“ Und wie findet Ibo die Messe? „Sehr interessant“, sagt er. „So eine Riesenmesse. Da guck ich nach allem.“

Schön. Und Melanie Bischof am Caritas-Stand sagt etwas, das gerade hier deutlich wird: „Ohne Ehrenamt geht es nicht mehr. Egal, in welchem Bereich du bist.“ Und eine Bitte hat sie auch: Die Caritas sucht noch Lernpaten. Das sollen wir bitte schreiben. Wird gemacht.

Ebenfalls aus Jünkerath ist Bauunternehmer Hilmar Klein. Und auch er ist ein Wiederkehrer auf der Messe. Warum? Ganz einfach: „Man darf nicht klagen, wenn man keine Präsenz zeigt.“ Und auch ihm gehe es darum, etwas für die Zukunft seines Betriebs zu tun.

Ein Stand weiter: Ann-Christin Jansen aus Roth und Sven Reiffers aus Lünebach. Beide arbeiten bei Aldi Süd. Und kämpfen gegen das Klischee an, bei ihrem Unternehmen gehe es „nur um Kassieren und Einräumen“. Aber so, sagt Sven Reiffers, „ist es halt nicht“. Das zeigen die beiden heute. Und auch sie machen das richtig gut. Wie alle an diesem Tag.

Und wer noch nicht so recht weiß, was er werden will, der kann sich bei der Handwerkskammer Trier umschauen: Die steht schließlich für rund 85 Ausbildungsberufe. Und bietet Unentschlossenen, Umsteigern, Studienabbrechern, Flüchtlingen und allen anderen, die eine Ausbildung suchen, einen Überblick.

Und, sagt Carl-Ludwig Centner, seit einer Woche Abteilungsleiter für Ausbildung, „einen ganzen Blumenstrauß an Unterstützungsmaßnahmen“.

 Ordentlich zu tun: Isabella Igelmund am Bitburger-Stand.
Ordentlich zu tun: Isabella Igelmund am Bitburger-Stand. Foto: Fritz-Peter Linden
 Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region.
Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region. Foto: Fritz-Peter Linden
 Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region.
Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region. Foto: Fritz-Peter Linden
 Sowas machen wir in Weinsheim auch: Tim Jary (links) und Michael Crump am Stand von Stihl.
Sowas machen wir in Weinsheim auch: Tim Jary (links) und Michael Crump am Stand von Stihl. Foto: Fritz-Peter Linden
 Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region.
Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region. Foto: Fritz-Peter Linden
 Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region.
Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region. Foto: Fritz-Peter Linden
 Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region.
Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region. Foto: Fritz-Peter Linden
 Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region.
Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region. Foto: Fritz-Peter Linden
 Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region.
Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region. Foto: Fritz-Peter Linden
 Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region.
Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region. Foto: Fritz-Peter Linden
 Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region.
Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region. Foto: Fritz-Peter Linden
 Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region.
Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region. Foto: Fritz-Peter Linden
 Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region.
Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region. Foto: Fritz-Peter Linden
 Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region.
Großer Trubel, gute Kontakte: Bei der Ausbildungsmesse in Prüm treffen sich Jugend und Betriebe aus der ganzen Region. Foto: Fritz-Peter Linden

Passt doch, gerade an diesem so schönen Frühlingstag in Prüm.