Ausgaben für die Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Prüm

Große Investition : Verbandsgemeinde Prüm gibt mehr als eine Million Euro für ihre Feuerwehren aus

Zwei Löschwagen für die Wehren in Bleialf und Feuerscheid – und ein Anbau an die Prümer Wache, der allen Kameraden in der Stadt und den Dörfern dient: Die Verbandsgemeinde (VG) Prüm gibt aktuell ordentlich Geld aus für die freiwilligen Helfer und Retter in der Kommune. Insgesamt sind es mehr als eine Million Euro.

Die Löschfahrzeuge, für die Wehren in Bleialf und Feuerscheid hat Bürgermeister Aloysius Söhngen bereits übergeben. Und auch der Neubau hinter der  Prümer Feuerwache, für 527♦000 Euro, ist inzwischen in Betrieb genommen – mit der Atemschutzwerkstatt und der Werkstatt des VG-Gerätewarts Thomas Thiesen.

Die Atemschutzwerkstatt, auf neuem Stand der Technik, ist 86 Quadratmeter groß, verantwortlich dafür sind jetzt vier Ehrenamtliche: Barty Lliteras, Daniel Lliteras, Karl-Heinz Weinand und Thomas Thiesen. Sie halten dort die Schutzgeräte und das weitere Zubehör aller kommunalen Kameraden, der VG-Werke und einiger Unternehmen mit Betriebsfeuerwehren in Schuss.

In Werkstatt und Fahrzeughalle agiert und regiert ebenfalls Thomas Thiesen, seit August vorigen Jahres ist er nämlich auch der hauptamtliche Feuerwehrgerätewart der VG. Zuständig ist er für die Schläuche, die Schutzausrüstungen, Feuerlöscher und alles andere, was die Retter beim Einsatz an Gerät brauchen. Hinzu kommen die Prüfung der Gerätschaften und die zugehörige Dokumentation. Er ist bei Bedarf außerdem mit einem Gerätewagen in den Dörfern unterwegs, um an Ort und Stelle Arbeiten vorzunehmen. Was er dafür an Ausrüstung braucht, hat er im Auto.

Was zurzeit noch fehle, sagt Söhngen, seien die Schlauchpflegeanlage und eine Waschmaschine für die Schutzausrüstungen. „Die kommen aber demnächst.“ Dafür sind 90 000 Euro vorgesehen.

Anbau, Ausstattung und neue Geräte, sagt der Bürgermeister, „sind eine wesentliche Erleichterung der Arbeit der Geräteschutzwarte. Das geht alles jetzt viel schneller und besser.“ Wichtig auch, weil viele Arbeiten heute deutlich aufwändiger seien als früher und genau dokumentiert werden müssen.

Das neue Tanklöschfahrzeug der Bleialfer Kameraden für 270♦000 Euro kann auch bei Waldbränden eingesetzt werden Der Löschwagen für die Feuerscheider Wehr kostete 250♦000 Euro, er dient der schnellen technischen Hilfe bei Ereignissen auf der A 60 und dem Brandschutz  im südlichen Teil der Verbandsgemeinde Prüm, also in und um Schönecken, Dingdorf, Heisdorf, Nimsreuland, Lasel, Wawern, Nimshuscheid und Feuerscheid.

Geschenkt gab’s auch etwas, sozusagen: Mit einer Spende der Raiffeisenbank Westeifel (9000 Euro) kaufe die VG zwei Nebelmaschinen, zwei Aufsätze für Feuerlöschübungsgeräte, zwei Übungsfeuerlöscher und zwei Rettungspuppen, sogenannte Dummies. Diese Gerätschaften werden bei Übungen und Lehrgängen der Feuerwehren in der Verbandsgemeinde eingesetzt.

Mehr von Volksfreund