Ausgemustert und ersetzt

Vertrauen in den fliegerischen Ehrenkodex ist gut, Kontrolle des Flugverkehrs ist besser. Dieser Grundsatz hat sich im Bereich des Militärs bewährt. Dies ist wohl auch der Grund, warum "Skyguard" zwar ausgemustert, aber durch ein anderes System ersetzt wird.

Leider kümmern sich die Tiefflugjäger nur um Militär-Jets, auch wenn zu tief fliegende Sportmaschinen ebenfalls erwischt werden. Dies sollte sich ändern. Bürger, Piloten und Flugplatzbetreiber hätten etwas davon. Die Bürger könnten sich gegen zu tief fliegende Hobby-Piloten wehren und diese dingfest machen lassen. Die Piloten selbst könnten gewiss sein, dass die schwarzen Schafe ihrer Zunft zur Strecke gebracht werden. Die Flugplatzbetreiber hätten Gewissheit, dass hinter ihrem Rücken niemand im Tiefflug durch die Gegend kutschiert, um Ziegel auf Hausdächern der Nachbarn zu zählen. Solch rücksichtslose Flieger sind es schließlich, die Flugplatz-Anrainern Verdruss bringen und die für eine ablehnende Haltung gegenüber der Fliegerei und dem Flugplatz sorgen. h.jansen@volksfreund.de